+
Familienminister in Bayern: Christine Haderthauer.

Durch Familiensplitting

CSU warnt vor sozialer Schieflage

Düsseldorf - Bayerns Familienministerin Christine Haderthauer hat angesichts der Überlegungen in der CDU für ein Familiensplitting vor einer sozialen Schieflage gewarnt.

„Ein Familiensplitting würde Familien mit geringen Einkommen nicht oder kaum, höhere Einkommen dagegen deutlich stärker als heute entlasten“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Samstag). Das aktuelle System aus Ehegattensplitting und Kinderfreibeträgen sei gerade mit Blick auf mittlere und niedrige Verdienste sehr gut austariert. „Ein Familiensplitting wird die CSU nur akzeptieren, wenn es nicht auf Kosten des bestehenden Ehegattensplittings geht“, sagte Haderthauer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschlands Kurden-Vorsitzender im Interview: „Türkei ist unser Gegner“
Die deutschen Politiker gehen mit der Türkei immer schärfer ins Gericht. Das geht Ali Ertan Toprak, Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde in Deutschland, jedoch nicht …
Deutschlands Kurden-Vorsitzender im Interview: „Türkei ist unser Gegner“
Niedersächsischer Landtag stimmt über Selbstauflösung ab
Hannover (dpa) - Knapp drei Wochen nach dem Verlust der Mehrheit für die rot-grüne Koalition in Niedersachsen entscheidet der Landtag in einer Sondersitzung über seine …
Niedersächsischer Landtag stimmt über Selbstauflösung ab
USA und Südkorea beginnen gemeinsames Manöver
Seoul (dpa) - Die Streitkräfte der USA und Südkoreas beginnen trotz neuer Drohungen Nordkoreas ein gemeinsames Manöver.
USA und Südkorea beginnen gemeinsames Manöver
Kommentar zu Seehofer: Vielleicht kriegt’s ja keiner mit!
Horst Seehofer hat die Kehrtwende vollzogen. Plötzlich rückt der CSU-Chef im Wahlkampf von seiner erst propagierten Obergrenze für Flüchtlinge ab. Doch was steckt …
Kommentar zu Seehofer: Vielleicht kriegt’s ja keiner mit!

Kommentare