+
CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer spricht im Konstanzer Konzil

CDU-Generalsekretärin positioniert sich

„Niemand kann das verstehen“: Was die CDU-Generalsekretärin beim Thema Integration stört

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich dafür ausgesprochen, Zuwanderer bei der Integration stärker zu fördern, diese aber auch stärker einzufordern.

Berlin - „Wir brauchen eine bessere Integrationspolitik“, sagte sie der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Montag). Sie wies auf Dänemark hin, wo Neuankömmlingen mehr Angebote unterbreitet würden, wo ihnen aber auch mehr abverlangt werde. 

„Es ist genau das System des Förderns und Forderns, das wir bei Hartz IV bei unseren eigenen arbeitslosen Bürgern einsetzen - und niemand kann verstehen, warum wir das nicht auch konsequent in der Integrationspolitik anwenden.“ Dazu gebe es bisher nur Ansätze, sagte Kramp-Karrenbauer.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt verlangt dabei von der Politik mehr Ehrlichkeit. Die Bürger wollten „nicht länger an der Nase herumgeführt werden, sondern von den Politikern diese Wahrheit hören: Ja, Leute, es kostet was, aber am Ende profitieren wir alle davon - mit mehr Sicherheit, übrigens auch sozialer Sicherheit“, sagte sie der „Welt“ (Online, Print: Montag).

Lesen Sie auch: Seehofer macht „neoliberales Denken“ für Ängste verantwortlich

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Niemand hört uns, niemand glaubt uns“: Jesidin trifft ihren IS-Peiniger in Schwäbisch Gmünd
Der unglaublich klingende Fall einer jungen verschleppten Jesidin beschäftigt Behörden und Politik in Baden-Württemberg. In Deutschland erkannte sie ihren Peiniger von …
„Niemand hört uns, niemand glaubt uns“: Jesidin trifft ihren IS-Peiniger in Schwäbisch Gmünd
CDU-Spitze lehnt Spurwechsel im Asylrecht weiterhin ab
Berlin (dpa) - Die CDU-Spitze lehnt einen Wechsel für abgelehnte, aber geduldete Asylbewerber in den deutschen Arbeitsmarkt strikt ab.
CDU-Spitze lehnt Spurwechsel im Asylrecht weiterhin ab
Außenminister Maas in Auschwitz: „Hölle auf Erden war eine deutsche Schöpfung“
Außenminister Heiko Mass hat das ehemals größte Vernichtungslager der Nazis in Auschwitz besucht. Für das Gedenkbuch der Gedenkstätte fand er bewegende Worte.
Außenminister Maas in Auschwitz: „Hölle auf Erden war eine deutsche Schöpfung“
ZDF beklagt Schikane bei Pegida-Demo - DJV: „Polizei lässt sich von Wutbürgern vor Karren spannen“
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Währenddessen beklagt das ZDF Schikane beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Dresden. Der News-Ticker.
ZDF beklagt Schikane bei Pegida-Demo - DJV: „Polizei lässt sich von Wutbürgern vor Karren spannen“

Kommentare