+
Donald Trump hat erneut ein hochrangiges Stabsmitglied eingebüßt.

Große Worte zum Abschied

Der Nächste geht: Hochrangiger Berater kehrt Trump den Rücken

Das Personalkarussell nimmt wieder Fahrt auf. Erneut verlässt ein hochrangiger Berater das Team von US-Präsident Donald Trump.

Washington - Wie das Weiße Haus am Dienstag erklärte, scheidet Trumps Vize-Stabschef Joe Hagin aus und wechselt in die Privatwirtschaft. Zu den Gründen für den Abschied wurden keine Angaben gemacht.

Hagin hatte eine zentrale Rolle bei der Organisation des historischen Gipfeltreffens zwischen Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in Singapur in der vergangenen Woche gespielt. Vor seiner Tätigkeit unter Trump arbeitete er bereits für die republikanischen US-Präsidenten Ronald Reagan, George H.W.Bush und George W. Bush im Weißen Haus.

Trump: „Eine der historischten Auslandsreisen“

Trump bezeichnete Hagin zum Abschied als "großen Gewinn für meine Regierung". Er danke ihm für die Planung und Organisation "eines der historischsten Auslandsreisen, die ein Präsident je unternahm".

Seit Trumps Amtsantritt vor knapp anderthalb Jahren haben bereits zahlreiche Berater und enge Mitarbeiter das Weiße Haus verlassen. Darunter waren unter anderem mehrere Minister, ein Stabschef, ein Pressesprecher, ein Kommunikationsdirektor sowie zwei Nationale Sicherheitsberater.

Lesen Sie auch:  Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück - darum verwundert die Kritik

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blackrock-Insider packt über Einkommen von Friedrich Merz aus und offenbart paradiesische Arbeitszeiten
Friedrich Merz hat zum ersten Mal öffentlich gemacht, wie viel Geld er pro Jahr verdient. Ein Insider bestätigt einen Teil dieser Angaben. 
Blackrock-Insider packt über Einkommen von Friedrich Merz aus und offenbart paradiesische Arbeitszeiten
Merkel verteidigt umstrittenen UN-Migrationspakt: „Probleme miteinander lösen“
Mehrere Staaten lehnen den UN-Migrationspakt ab. Merkel verteidigt umstrittenen Pakt. Der News-Ticker.
Merkel verteidigt umstrittenen UN-Migrationspakt: „Probleme miteinander lösen“
Südkoreaner Kim neuer Chef von Interpol
Die USA und einige osteuropäische Staaten wird es freuen: Ein russischer Interpol-Vorsitz ist abgewendet. Neuer Präsident wird ein gut vernetzter Südkoreaner - der in …
Südkoreaner Kim neuer Chef von Interpol
AfD-Spendenaffäre: Chef Meuthen mit kritischen Worten - Weidel geht in die Offensive
Eine Spendenaffäre erschüttert die AfD. Fraktionschefin Alice Weidel sieht sich zu Unrecht beschuldigt und geht nun in die Offensive. Alle Infos im News-Blog. 
AfD-Spendenaffäre: Chef Meuthen mit kritischen Worten - Weidel geht in die Offensive

Kommentare