Notarzteinsatz: Ausfälle und Verspätungen auf diesen U-Bahn-Linien

Notarzteinsatz: Ausfälle und Verspätungen auf diesen U-Bahn-Linien
+
Der designierte Ministerpräsident Conte bei Präsident Mattarella in Rom.

Schwierige Regierungsbildung in Italien

„Weg der Vernunft einschlagen“: FDP-Politiker warnt Italiens designierten Ministerpräsidenten

Italiens neue Regierung bereitet Sorge auch in der deutschen Politik. Es geht vor allem um die Zukunft der Europäischen Union. Auch FDP-Politiker Otto Fricke wünscht sich vom designierten Ministerpräsidenten Conte Verantwortung.

Berlin - Angesichts der neuen europakritischen Regierung in Italien hat der FDP-Haushaltspolitiker Otto Fricke vor einem Kurswechsel in Europa gewarnt. „Europa bedeutet Verantwortung, aber nicht Vergemeinschaftung von Haftung“, sagte Fricke am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Der designierte italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte (parteilos) war von der links-populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der rechten Lega als Regierungschef vorgeschlagen worden. Die Parteien wollen vom Sparkurs gemäß den EU-Vorgaben abrücken und milliardenschwere Vorhaben wie Steuersenkungen durchsetzen.

Sorge um die Zukunft Europas

„Für die Zukunft Europas kann man nur hoffen, dass Ministerpräsident Conte einen unabhängigen Weg der Vernunft einschlägt und nicht den vermeintlich einfachen Lösungen der italienischen Koalitionsparteien folgt“, sagte Fricke. Auch unter der neuen Regierung werde sich Italien letztlich an bestehende Verträge halten müssen. „Zugleich macht die Agenda der neuen italienischen Koalition jedoch deutlich, wie aufmerksam wir die EU-Reformdebatte verfolgen müssen, um zu verhindern, dass Weiterentwicklung der EU letztlich nicht nur Haftungsausweitung für Europa bedeutet.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brexit-Chaos: Minister wollten May stürzen - die wehrt Putschversuch ab
Eine Demo gegen den Brexit in London ist offenbar zu „einer der größten Protestmärsche in der Geschichte Großbritanniens“ geworden. Kabinettsmitglieder planen derweil …
Brexit-Chaos: Minister wollten May stürzen - die wehrt Putschversuch ab
Haus nordöstlich von Tel Aviv von Rakete getroffen
Ein Haus nordöstlich von Tel Aviv wird direkt von einer Rakete getroffen, sieben Menschen verletzt. Das Geschoss wurde offensichtlich aus dem Gazastreifen abgefeuert. …
Haus nordöstlich von Tel Aviv von Rakete getroffen
„Wahlwerbung für Rechtspopulisten“: JU-Chef rechnet mit Merkel ab - und erntet Zorn aus eigener Partei
Der neue JU-Chef Tilman Kuban will das Profil der CDU schärfen - und schießt dabei übers Ziel hinaus. Sein Zitat von der „Gleichschaltung“ in der Partei sorgt für Zoff.
„Wahlwerbung für Rechtspopulisten“: JU-Chef rechnet mit Merkel ab - und erntet Zorn aus eigener Partei
Brexit-Debatte im britischen Parlament
Wird das Unterhaus in London in dieser Woche im Brexit-Streit eine Lösung finden? Wie lange kann sich Premierministerin Theresa May noch in ihrem Amt halten? Die …
Brexit-Debatte im britischen Parlament

Kommentare