Eingabe bei EU wegen Internetspionage

FDP-Abgeordneter beschwert sich über Großbritannien

Berlin/Brüssel - Der deutsche FDP-Bundestagsabgeordnete Jimmy Schulz hat sich bei der EU-Kommission über die Internetspionage des britischen Geheimdienstes beschwert.

Wenn Großbritannien auf die Glasfaserkabel zugreife und so die Internetkommunikation von Bürgern abschöpfe, verletzte das die EU-Menschenrechtscharta, sagte Schulz der dpa. Dort sind Datenschutz und Kommunikationsgeheimnis festgeschrieben. Grundsätzlich kann sich jeder bei der EU-Kommission über einen Mitgliedsstaat beschweren. „Ich würde auch alle dazu aufrufen, sich daran zu beteiligen“, sagte Schulz am Freitag der dpa. Er hoffe, dadurch den Druck auf die EU-Kommission zu erhöhen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Britisches Parlament erzwingt sich Veto-Recht über Brexit-Abkommen
Die britische Premierministerin Theresa May hat beim Abschied aus der EU eine Niederlage hinnehmen müssen. Das Parlament hat ein Veto-Recht über das Brexit-Abkommen …
Britisches Parlament erzwingt sich Veto-Recht über Brexit-Abkommen
Trump: Attacke gegen Parteifreunde nach Wahlschlappe der Republikaner
Donald Trump hat auf die Wahlschlappe der Republikaner in Alabama reagiert. Der US-Präsident schießt scharf gegen einen Teil seiner Parteifreunde.
Trump: Attacke gegen Parteifreunde nach Wahlschlappe der Republikaner
Netanjahu kontert Erklärung islamischer Staaten zu Jerusalem
Die islamischen Staaten haben gemeinsam dazu aufgerufen, Jerusalem weiterhin zwischen Israel und Palästina aufzuteilen. Die Reaktion von Benjamin Netanjahu lässt nicht …
Netanjahu kontert Erklärung islamischer Staaten zu Jerusalem
Spitzen von SPD und Union beraten jetzt gemeinsam über GroKo
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Heute Abend will die SPD eine Entscheidung treffen. Alle News im Ticker.
Spitzen von SPD und Union beraten jetzt gemeinsam über GroKo

Kommentare