Eingabe bei EU wegen Internetspionage

FDP-Abgeordneter beschwert sich über Großbritannien

Berlin/Brüssel - Der deutsche FDP-Bundestagsabgeordnete Jimmy Schulz hat sich bei der EU-Kommission über die Internetspionage des britischen Geheimdienstes beschwert.

Wenn Großbritannien auf die Glasfaserkabel zugreife und so die Internetkommunikation von Bürgern abschöpfe, verletzte das die EU-Menschenrechtscharta, sagte Schulz der dpa. Dort sind Datenschutz und Kommunikationsgeheimnis festgeschrieben. Grundsätzlich kann sich jeder bei der EU-Kommission über einen Mitgliedsstaat beschweren. „Ich würde auch alle dazu aufrufen, sich daran zu beteiligen“, sagte Schulz am Freitag der dpa. Er hoffe, dadurch den Druck auf die EU-Kommission zu erhöhen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Kommunion: Papst Franziskus zitiert Kardinal Marx nach Rom
Papst Franziskus hat den Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, im Streit um die Kommunion für evangelische Christen nach Rom zitiert.
Streit um Kommunion: Papst Franziskus zitiert Kardinal Marx nach Rom
Betrunkene schlagen Eritreer und hetzen Hunde auf sie
Friedland (dpa) - Eine Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommenden Eritreern zunächst Hunde hinterhergehetzt und sie dann noch geschlagen. …
Betrunkene schlagen Eritreer und hetzen Hunde auf sie
BAMF soll hunderte Asylanträge zu Unrecht bewilligt haben
In 1200 Fällen soll eine ehemalige Mitarbeiterin des Bundesflüchtlingsamts in Bremen zu Unrecht Asyl gewährt haben. Nun wird gegen sie und gegen mehrere Rechtsanwälte …
BAMF soll hunderte Asylanträge zu Unrecht bewilligt haben
EU-Abgeordnete rufen zur Boykott der Fußball-WM in Russland auf 
Putin würde europäische Werte verhöhnen, schreiben 60 Europa-Abgeordnete in einem Brief. Sie fordern die europäischen Regierungen auf, nicht an der Fußball-WM in …
EU-Abgeordnete rufen zur Boykott der Fußball-WM in Russland auf 

Kommentare