+
Soldaten halten Gewehre vom Typ G36 von Heckler&Koch in den Händen.

Probleme mit Gewehr

Wehrbeauftragter: Keine Soldatenleben durch G36 gefährdet

Berlin - Die unzureichende Treffsicherheit des Standardgewehrs G36 der Bundeswehr hat nach Einschätzung des Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus keine Soldatenleben in Einsätzen gefährdet.

"Ich habe keine konkreten Hinweise darauf, dass deutsche Soldaten wegen mangelnder Präzision beim G36 in Gefahr geraten sind", sagte er der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstag). Es sei gut, dass diese Frage jetzt untersucht werde. "Ich habe immer wieder auf diese Probleme hingewiesen. Der Soldat im Einsatz muss wissen, unter welchen - auch klimatischen - Bedingungen auf sein Sturmgewehr Verlass ist."

Der Wehrbeauftragte des Bundestags sieht es nicht generell als Fehler an, dass das G36-Gewehr überhaupt angeschafft wurde. "So pauschal kann man das nicht sagen. Aber das G36 ist natürlich ein Kompromiss gewesen: Man wollte eine relativ leichte Waffe, die einfach zu handhaben ist. Der Preis dafür ist geringere Präzision."

Nach jahrelangen Untersuchungen hatte die Bundeswehr massive Probleme bei der Treffsicherheit ihres Standardgewehrs G36 eingeräumt und erste Konsequenzen gezogen. In den Einsätzen etwa in Afghanistan und im westafrikanischen Mali soll es nur noch eingeschränkt genutzt werden. Von der Leyen will nun zurückliegende Gefechtseinsätze mit dem Sturmgewehr untersuchen lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Prozess zu Nemzow-Mord erwartet
Vor mehr als zwei Jahren wurde der russische Oppositionelle Boris Nemzow erschossen. Fünf Männer, die mutmaßlich in die Tat verwickelt waren, erwarten nun ein Urteil. …
Urteil im Prozess zu Nemzow-Mord erwartet
Guttenberg warnt Deutsche vor „Klugscheißerei“
Der Ex-Minister, noch im US-Exil, tritt wieder häufiger in Bayern auf und warnt vor wachsendem Anti-Amerikanismus.
Guttenberg warnt Deutsche vor „Klugscheißerei“
Brasiliens Präsident Temer in Korruptionsaffäre angeklagt
Aus Sicht des obersten Strafverfolgers hat der Staatschef "das brasilianische Volk hintergangen": Michel Temer soll in Schmiergeldzahlungen verwickelt sein. Kommt der …
Brasiliens Präsident Temer in Korruptionsaffäre angeklagt
Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin
Berlin (dpa) - Viele Bundestagsabgeordnete gedenken heute des gestorbenen Altkanzlers Helmut Kohl. Die Unionsfraktion im Bundestag hat zu der Totenmesse in der St. …
Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Kommentare