+
Niedersachsens Ministerpräsident und SPD-Kandidat Stephan Weil (l) und CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann in der TV-Sendung "NDR aktuell Wahl - Das Duell". Foto: Julian Stratenschulte

TV-Duell Niedersachsen-Wahl

Weil wirft CDU Verstoß gegen demokratische Regeln vor

Hannover (dpa) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat der CDU wegen des Wechsels der Grünen-Abgeordneten Elke Twesten zur Union einen groben Verstoß gegen demokratische Spielregeln vorgeworfen.

Sie sei bei der CDU mit offenen Armen aufgenommen worden, sagte Weil am Dienstag im NDR beim einzigen Fernsehduell mit seinem CDU-Herausforderer Bernd Althusmann vor der Landtagswahl am kommenden Sonntag. "Das war ein schwerer Fehler - ich glaube, das hängt Ihnen wie ein Mühlstein um den Hals, Herr Althusmann."

Sein Kontrahent sagte: "Sie hat sich entschieden, in die CDU-Fraktion zu kommen." Solche Wechsel habe es in Parlamenten schon immer gegeben. Die Entscheidung Twestens kostete Rot-Grün die Ein-Stimmen-Mehrheit im Parlament. Folge war die vorgezogene Wahl am Sonntag.

Umfrage-Übersicht bei wahlrecht.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chemnitz: Viel Kritik an der Kanzlerin - Anti-Merkel-Demos drohen
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen besucht Bundeskanzlerin Angela …
Chemnitz: Viel Kritik an der Kanzlerin - Anti-Merkel-Demos drohen
Theresa May unter Druck: Ungewissheit über Brexit-Abkommen
Die britische Premierministerin May will an ihrem Brexit-Abkommen mit der EU unbedingt festhalten. Doch ihre Gegner sägen bereits an ihrem Stuhl. Weitere Rücktritte sind …
Theresa May unter Druck: Ungewissheit über Brexit-Abkommen
Fast am Ziel: Tausende Mittelamerikaner nähern sich den USA
Sie fliehen vor Elend und Gewalt in ihrer Heimatländern und suchen ein besseres Leben in den USA. Die Ersten sind nur noch wenige Meter von ihrem Ziel entfernt. …
Fast am Ziel: Tausende Mittelamerikaner nähern sich den USA
Umfrage zur Merkel-Nachfolge überrascht
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel tobt. In Lübeck stellten sich die drei möglichen Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz den Parteimitgliedern. Alle …
Umfrage zur Merkel-Nachfolge überrascht

Kommentare