+
Polens Außenminister Grzegorz Schetyna (links) und der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei der Pressekonferenz.

Außenminister von Deutschland, Polen, Frankreich

Weimarer Dreieck schreibt Brief zu europäischer Sicherheit

Breslau - Die Außenminister Deutschlands, Polens und Frankreichs haben einen gemeinsamen Brief an die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini zur europäischen Außen- und Sicherheitspolitik geschrieben.

Vier Tage nach den Verteidigungsministern haben auch die Außenminister aus Deutschland, Frankreich und Polen einen gemeinsamen Brief an die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini unterzeichnet, in dem die Länder des "Weimarer Dreiecks" die europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik vorantreiben wollen. Der deutsche Ressortchef Frank-Walter Steinmeier (SPD) war am Freitag in Breslau mit seinem französischen Kollegen Laurent Fabius und dem polnischen Gastgeber Grzegorz Schetyna zusammengetroffen.

Die gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik müsse ein "wesentliches Element" der EU-Antwort auf die gegenwärtigen Sicherheitsherausforderungen sein, heißt es in einer Erklärung, die das Trio in Breslau verabschiedete. Nach dem Willen der drei Länder soll die EU vor allem vier Fähigkeiten entwickeln oder ausbauen: Satelliten, Drohnen, Luftbetankung von Flugzeugen und Internet. Auch sollen die Einsatzbereitschaft von EU-Eingreiftruppen, der sogenannten Battlegroups, vorangebracht und die militärischen EU-Trainingsmissionen im Ausland gestärkt werden.

Steinmeier, Fabius und Schetyna berieten in Breslau auch über den Ukraine-Konflikt. Es habe eine "gewisse Beruhigung der Situation gegeben", erklärte Steinmeier nach Angaben, die das Auswärtige Amt über den Kurzbotschaftendienst Twitter verbreitete. Aber die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen gehe "noch zu langsam voran". Die Außenminister bekräftigten, die gegen Russland verhängten Sanktionen könnten nur bei "vollständiger Umsetzung" von Minsk aufgehoben werden. Zugleich riefen sie die ukrainische Regierung auf, ihre Bemühungen für die Stärkung der Rechtsstaatlichkeit und im Kampf gegen die Korruption zu intensivieren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schicksalstag für den Friedensprozess in Kolumbien
Erstmals seit langem steht Kolumbien vor einer echten Richtungsentscheidung: Die Kandidaten aus dem rechten und linken Lager haben grundverschiedene Zukunftsvisionen. …
Schicksalstag für den Friedensprozess in Kolumbien
Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin
Erst Fußball gucken und dann der unangenehmere Teil: nämlich Beratungen über den Asylstreit mit der Schwesterpartei CSU. Angela Merkel hat die engste Führungsspitze der …
Engste CDU-Spitze kommt zu Asyl-Krisentreffen nach Berlin
Taliban zerschlagen Hoffnungen auf längere Waffenruhe in Afghanistan
Die historische Waffenruhe in Afghanistan ist voraussichtlich nicht von Dauer. Ein Taliban-Sprecher erteilte am Sonntag der von der Regierung angebotenen Verlängerung …
Taliban zerschlagen Hoffnungen auf längere Waffenruhe in Afghanistan
54 Tote bei IS-Anschlägen auf Friedenstreffen in Afghanistan
Nach Monaten blutiger Kämpfe halten Taliban und Regierung sich drei Tage lang an eine Feuerpause. Landesweit gibt es fast surreale Szenen der Verbrüderung. Eine …
54 Tote bei IS-Anschlägen auf Friedenstreffen in Afghanistan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.