+
Der kubanische Staatschefs Raúl Castro.

Weißes Haus:

Castro-Besuch in den USA möglich

Washington/Havanna - Im Zuge der historischen Annäherung zwischen Kuba und den USA hält die US-Regierung auch einen Besuch des kubanischen Staatschefs Raúl Castro in Washington für möglich.

"Ich würde einen Besuch von Präsident Castro nicht ausschließen", sagte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Josh Earnest, am Donnerstag. Derzeit gebe es dafür aber keine Pläne. Earnest hatte auch eine Kuba-Reise von Obama nicht ausgeschlossen.

Nach mehr als einem halben Jahrhundert ohne diplomatische Beziehungen hatte der US-Präsident am Mittwoch eine grundlegende Neuausrichtung der US-Politik gegenüber Kuba angekündigt. Obama will in den kommenden Monaten wieder eine Botschaft in Havanna eröffnen. Außerdem sollen US-Sanktionen gegen Kuba gelockert werden. Obama versprach zudem, gemeinsam mit dem Kongress über eine vollständige Aufhebung des 1962 verhängten Handelsembargos gegen den kommunistisch regierten Inselstaat zu beraten.

Die Republikaner, die ab Januar Senat und Repräsentantenhaus kontrollieren, haben bereits ihren Widerstand angekündigt. Earnest rief den Kongress am Donnerstag auf, "auf überparteiliche Weise" die Gesetzeslage zu ändern und insbesondere den sogenannten Helms-Burton-Act zurückzunehmen. Das Gesetz von 1996 hatte das Embargo erstmals gesetzlich festgeschrieben und dem Zuständigkeitsbereich des Präsidenten entzogen. Dabei verschärfte der Helms-Burton-Act die Strafmaßnahmen gegen Kuba drastisch.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Ausländer als Bundeswehrsoldaten?
Berlin (dpa) - Die Bundeswehr erwägt wegen ihres Personalmangels schon länger, Ausländer aus anderen EU-Staaten aufzunehmen - nun werden die Überlegungen konkreter.
EU-Ausländer als Bundeswehrsoldaten?
Spahn: Beiträge zur Pflegeversicherung könnten steigen
In einer alternden Gesellschaft steigt der Pflegebedarf. Darüber, wie viel die Versorgung der Pflegebedürftigen künftig kosten darf und wer sie bezahlen soll, gehen die …
Spahn: Beiträge zur Pflegeversicherung könnten steigen
Pflegeversicherung: Gesundheitsminister Spahn schließt höhere Beiträge nicht aus
In einer alternden Gesellschaft steigt der Pflegebedarf. Darüber, wie viel die Versorgung der Pflegebedürftigen künftig kosten darf und wer sie bezahlen soll, gehen die …
Pflegeversicherung: Gesundheitsminister Spahn schließt höhere Beiträge nicht aus
Rücken an Rücken - Ilse Aigner und Markus Söder beschwören demonstrativ Einigkeit
CSU-Bezirksparteitag nach den jüngsten verheerenden Umfrageergebnissen. Ilse Aigner und Markus Söder wollen nicht mehr streiten. Einigkeit macht stark, lautet jetzt die …
Rücken an Rücken - Ilse Aigner und Markus Söder beschwören demonstrativ Einigkeit

Kommentare