+
Sean Spicer.

"Großartig“

Weißes Haus überrascht mit Reaktion auf Merkels Bierzeltrede

Nach dem G7-Gipfel scheint das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA auf einem Tiefpunkt. Doch Trumps Sprecher lobt es in den höchsten Tönen - und seinen Chef dazu.

Washington - Das Weiße Haus hat einen Konflikt zwischen US-Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bestritten. Die Äußerungen Merkels, dass die Europäer ihr Schicksal nun "wirklich in die eigene Hand nehmen müssen", bezeichnete Präsidentensprecher Sean Spicer am Dienstag in Washington als "großartig". Sie entsprächen genau dem, "was der Präsident gefordert hat". Spicer bewertete die Äußerungen Merkels als Beleg dafür, dass Trump "Ergebnisse erzielt".

Der Sprecher verwies auch darauf, dass die Kanzlerin die fortdauernde Freundschaft zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten unterstrichen hatte. Die Beziehung zwischen Trump und Merkel beschrieb er als "ziemlich unglaublich" (“fairly unbelievable“), sie kämen "sehr gut" miteinander aus. Trump respektiere die Kanzlerin und sehe Deutschland wie das übrige Europa als Verbündeten.

Merkel hatte nach dem als enttäuschend gewerteten Gipfel der sieben führenden Industriestaaten (G7) auf Sizilien auch gesagt: "Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei. Das habe ich in den letzten Tagen erlebt."

Im Gegensatz zur jetzigen offiziellen Auslegung durch das Weiße Haus waren diese Äußerungen in den vergangenen Tagen in beiden Ländern weithin als deutliche Kritik an der Trump-Regierung gedeutet worden.

Der US-Präsident hatte zudem nur Stunden zuvor seine massive direkte Kritik an Deutschland auf Twitter erneuert und abermals den hohen deutschen Handelsüberschuss und die zu geringen Verteidigungsausgaben angeprangert. - und fügte hinzu: "Sehr schlecht für die USA. Das wird sich ändern."

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in der Türkei: Öffentliches Leben wird hochgefahren - Moscheen feiern mit Opferschlachtung
In der Corona-Krise wurde das öffentliche Leben in der Türkei stark heruntergefahren. Doch nun kann das Volk aufatmen: Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigt umfassende …
Corona in der Türkei: Öffentliches Leben wird hochgefahren - Moscheen feiern mit Opferschlachtung
Donald Trump gegen Big Tech: Pressesprecherin attackiert Twitter und Google
Der Kurznachrichtendienst Twitter unterzieht einen Tweet von Donald Trump einem Faktencheck.  Der US-Präsident holt zum Gegenschlag aus.
Donald Trump gegen Big Tech: Pressesprecherin attackiert Twitter und Google
Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
Für die Freizügigkeit in Europa wird Mitte Juni zum magischen Datum. Dann sollen alle wegen der Corona-Krise geschlossenen Grenzen wieder aufgehen. Und auch für die …
Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
Polizeigewalt gegen George Floyd: Proteste in Minneapolis fordern erstes Todesopfer
Bei einer Festnahme in den USA stirbt der Afroamerikaner George Floyd. Erschütternde Video-Aufnahmen davon sorgen für Proteste, bei denen mindestens ein Mann erschossen …
Polizeigewalt gegen George Floyd: Proteste in Minneapolis fordern erstes Todesopfer

Kommentare