+
Polizisten vor einer mit Blumen geschmückten Gedenkstätte an der U-Bahn-Station "Technologicheskiy Institute" in St. Petersburg. Foto: Dmitri Lovetsky

Terroranschlag

Weiterer Verdächtiger in St. Petersburg festgenommen

Moskau (dpa) - Zwei Wochen nach dem Bombenanschlag auf die Metro in St. Petersburg haben russische Sicherheitskräfte bei Moskau einen mutmaßlichen Drahtzieher des Attentats festgenommen. Der 27-Jährige stamme aus Zentralasien, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB mit.

Demnach soll er den mutmaßlichen Bombenleger ausgebildet haben. Die staatliche Agentur Ria Nowosti zeigte im Internet einen Video-Clip, wie Sicherheitskräfte den Mann an einem Vorstadtbahnhof überwältigten und ihm eine Schusswaffe abnahmen.

Bei dem Anschlag am 3. April in der Millionen-Metropole St. Petersburg waren 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden gehen von einem Terroranschlag aus. Mehrere Verdächtige wurden seitdem festgenommen. Der mutmaßliche Attentäter, ein 22-jähriger Mann aus dem zentralasiatischen Kirgistan, wurde bei der Tat selbst getötet.

Video von Festnahme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Einsatz gegen Schlepperbanden und zur Seenotrettung im Mittelmeer
Seit drei Jahren geht die EU auf dem Mittelmeer hart gegen Schlepper vor und rettet Flüchtlinge. Nun zieht die EU Bilanz aus ihrem Einsatz.
EU-Einsatz gegen Schlepperbanden und zur Seenotrettung im Mittelmeer
US-Regierung lehnt Referendum in Ostukraine ab
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
US-Regierung lehnt Referendum in Ostukraine ab
CSU-Politiker auf Distanz zu Seehofer
Der CSU-Chef muss wegen seiner Flüchtlingspolitik scharfe Kritik einstecken. EKD-Chef Bedford-Strohm erinnert die Partei an die christlichen Grundwerte. Und auch in der …
CSU-Politiker auf Distanz zu Seehofer
Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein
Ex-Präsident Obama war ein Einfaltspinsel, und nur er, Donald Trump, kann zum schlimmsten Alptraum von Kremlchef Putin werden. Drei Tage musste Trump nach dem …
Trump lädt Putin ins Weiße Haus ein

Kommentare