Tragische Todesmeldung nach der brutalen Attacke im PEP

Tragische Todesmeldung nach der brutalen Attacke im PEP

Weltflüchtlingstag

Weltflüchtlingstag: UNHCR-Chef würdigt Einsatz für Geflohene

Zum Weltflüchtlingstag hat der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR Helfer gelobt. Er dankte den Menschen, die Flüchtlingen zur Seite stehen.

Genf – Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. Aus diesem Anlass haben die Vereinten Nationen (UN) den Einsatz von Millionen Menschen gewürdigt, die vor Krieg und Gewalt Flüchtenden zur Seite stehen. Der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), Filippo Grandi, lobte Dörfer, Städte und Gemeinden, die Flüchtlingen ein sicheres Zuhause bieten, die ihre Schulen, Arbeitsstätten und Gemeinschaftseinrichtungen öffnen.

Derzeit sind so viele Menschen wie nie auf der Flucht 65,5 Millionen Menschen flohen im vergangenen Jahr vor Krieg, Gewalt und Verfolgung, 300 000 mehr als im Jahr davor. Momentan ist jeder 113. Mensch auf der Welt ein Flüchtling.

Jeder 113. Mensch auf der Welt ist ein Flüchtling

„Wir leben in einer Welt mit viel Ungewissheit, in wirtschaftlich labilen Zeiten, mit politischen Umbrüchen und Gewalt – manchmal möchten wir die Augen und unsere Türen davor schließen“, sagte Grandi am Dienstag. „Aber Angst und Ausschluss machen die Lage nicht besser für uns, das bringt nur Hürden, Entfremdung und Verzweiflung.“

Weltweit waren im vergangenen Jahr mehr als 65 Millionen Menschen auf der Flucht, so viele wie nie zuvor. Allein in Syrien mussten zwei Drittel der Einwohner wegen anhaltender Kämpfe zwischen Regierungstruppen, Oppositionskräften und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sowie vor Bombardierungen der mit ihnen Verbündeten aus ihrer Heimat fliehen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aktuelle Umfrage: So stark ist die AfD nach dem Jamaika-Aus
Eine aktuelle Umfrage zeigt: So stark ist die AfD nach dem Jamaika-Aus. Hier finden Sie die neueste Umfrage und Prognose.
Aktuelle Umfrage: So stark ist die AfD nach dem Jamaika-Aus
Böser Zoff bei „Hart aber fair“ - nur Moderator Plasberg ulkt 
Im ersten TV-Talk nach dem Jamaika-Crash zerschmeißen die Parteien vor laufenden Kameras Porzellan. Im Blickpunkt: Die FDP. Aber auch die SPD wird hart angegangen.
Böser Zoff bei „Hart aber fair“ - nur Moderator Plasberg ulkt 
Politbarometer: Zwei Drittel bedauern Scheitern von Jamaika-Bündnis
Die meisten Deutschen hätte sich gewünscht, dass die Jamaika-Sondierungen zu einem guten Ergebnis kommen. Das zeigt das aktuelle Politbarometer. Eine große Koalition …
Politbarometer: Zwei Drittel bedauern Scheitern von Jamaika-Bündnis
Von der Leyen wirbt für Verlängerung von Auslandseinsätzen
Berlin (dpa) - Die vorübergehende Verlängerung von sieben Auslandseinsätzen der Bundeswehr ist nach Worten von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zwingend …
Von der Leyen wirbt für Verlängerung von Auslandseinsätzen

Kommentare