+
Will „Unschuldige schützen“: US-Außenminister Rex Tillerson - hier mit seinem Chef Donald Trump.

Nach Luftschlägen in Syrien

Weltpolizei USA? Trumps Außenminister verrät Plan 

Lucca/Sant'Anna di Stazzema - Beim Treffen der G7-Außenminister im italienischen Lucca hat US-Außenminister Tillerson verraten, wie die USA „Unschuldige schützen“ wollen.

Die USA wollen nach Worten ihres Außenministers Rex Tillerson Unschuldige in aller Welt schützen. „Wir wollen diejenigen sein, die denen zu antworten wissen, die den Unschuldigen - in welchem Teil der Welt auch immer - Schaden zufügen“, sagte Tillerson am Montag nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa vor Beginn des Treffens der G7-Außenminister im italienischen Lucca bei einem Besuch der Gedenkstätte von Sant'Anna di Stazzema in der Toskana. Dort hatten Truppen der Waffen-SS im August 1944 ein Massaker an 560 Menschen verübt.

Heute Nachmittag sollten in Lucca neben Tillerson und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel die Ressortchefs von Italien, Großbritannien, Frankreich, Kanada und Japan zusammenkommen, um über internationale Krisen und Konflikte zu beraten.

„Heute wünscht sich die Welt Frieden, Freiheit und Sicherheit und wir sind hier, alle zusammen, um „nie wieder“ zu sagen“, sagte Italiens Außenminister Angelino Alfano, der wie die deutsche Botschafterin in Italien, Susanne Marianne Wasum-Rainer, und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini an der Zeremonie teilnahm. Die Teilnahme Tillersons an dem gemeinsamen Gedenken sei der Beleg für eine Verbundenheit mit den USA, die nie brüchig geworden sei, sagte Alfano.

zoom.in-Video: Assad-Angriff - Bruch zwischen Trump und Kreml?

dpa/Video: snacktv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Spanien will Puidgemont nun doch nicht haben. Die Justiz in Madrid verzichtet auf die Auslieferung des katalanischen Separatistenchefs. Die Sache ist für Deutschland …
Punktsieg Puigdemonts: Spanien verzichtet auf Auslieferung
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Die Kontroverse um das israelische "Nationalitätsgesetz" tobt schon seit Jahren. Jetzt wird eine abgeschwächte Version verabschiedet. Die arabische Minderheit spricht …
Israel verabschiedet umstrittenes "Nationalitätsgesetz"
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Asylstreit bei Dunja Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer „beleidigt“ in Livesendung Zuschauer
Auch im Sommerloch erhitzt das Thema Asyl in Polit-Talkshows die Gemüter - besonders das von Peter Ramsauer. Nicht die einzige Erkenntnis bei der Premiere von „Dunja …
Asylstreit bei Dunja Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer „beleidigt“ in Livesendung Zuschauer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.