+
Traglufthalle als Flüchtlingsunterkunft. (Symbolbild)

Weil weniger Flüchtlinge kommen

Bericht: Firmen streiten mit Behörden über Kosten für Flüchtlingsunterkünfte

Berlin - Der starke Rückgang der Flüchtlingszahlen führt einem Bericht zufolge vermehrt zum Streit zwischen den Herstellern von Containerdörfern und Traglufthallen mit den Kommunen.

Sein Unternehmen habe über drei Millionen Euro Außenstände bei Kommen, sagte Jürgen Wowra vom Traglufthallen-Bauer Paranet der "Welt am Sonntag".

Das Unternehmen hatte eigenen Angaben zufolge nach dem Beginn der Flüchtlingskrise 33 Notunterkünfte für 12.000 Flüchtlinge aufgebaut. Zehn werden demnach schon wieder aufgelöst. "Ganze Containerdörfer stehen leer", sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes für Bausysteme, Günter Jösch, der Zeitung. Er sei bereits mehrfach im Bundesbauministerium vorstellig geworden. "Dort ging man davon aus, dass der Flüchtlingsstrom mit 800.000 bis einer Million neuer Migranten pro Jahr bis 2019/2020 anhalten würde", sagte Jösch der "Welt am Sonntag".

Dass schon 2016 im Vergleich zum Vorjahr kaum noch jemand kommen würde, habe im Bauministerium niemand geahnt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch drohte an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken
Gespräche in Jordanien - Netanjahu bemüht sich um Wiederaufnahme des Friedensprozesses im Nahen Osten
Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat am Montag mit dem jordanischen König Abdullah II. über die Lage im Nahen Osten gesprochen.
Gespräche in Jordanien - Netanjahu bemüht sich um Wiederaufnahme des Friedensprozesses im Nahen Osten
Italiens Lega-Regierung will Sinti und Roma zählen lassen
Die neue populistische Regierung in Europa behält ihre harte Linie bei. Nun will der italienische Innenminister Matteo Salvini die in Italien lebenden Sinti und Roma …
Italiens Lega-Regierung will Sinti und Roma zählen lassen
Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin
Innen- und Außenpolitik zu vermischen, ist gegen die Etikette der internationalen Diplomatie. Donald Trump tut es dennoch. Um seine umstrittene Ausländerpolitik zu …
Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.