+
AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry freut sich über das Wahlergebnis in Berlin.

Wahlen des Abgeordnetenhauses

Wer hat die AfD in Berlin gewählt?

Berlin - Bei den Wahlen des Berliner Abgeordnetenhauses schaffte es die AfD von null auf ganze 14,2 Prozent der Stimmen. Aber wer machte die AfD zur fünftstärksten Kraft in der Hauptstadt?

Viele AfD-Wähler waren vorher Nicht-Wähler. Laut einer Analyse der Forschungsgruppe Wahlen konnte die Partei in Berlin zudem recht viele CDU-Anhänger für sich gewinnen (22 Prozent). Von der SPD kamen 12 Prozent, von den Piraten 10 Prozent der AfD-Wähler. Aus dem Lager der Linken kamen 7, von FDP und Grünen jeweils 2 Prozent der Stimmen. Das weitaus größte AfD-Lager (45 Prozent) ging 2011 nicht zur Wahl beziehungsweise war ein Anhänger anderer Parteien.

Die noch junge Partei stelle für alle Parteien eine Konkurrenz dar, schreibt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. Berlinweit kommt die AfD aus dem Stand auf 14,2 Prozent.

Wahl in Berlin: Hoher Anteil von älteren Wählern

Größeren Zuspruch erhielt sie in Gebieten mit geringer Kirchenzugehörigkeit oder einem hohen Anteil von älteren Wählern. Wo viele Ausländer wohnen, wird eher weniger AfD gewählt. Unter den Berliner Bezirken ist Marzahn-Hellersdorf die AfD-Hochburg. Dort erhielt die AfD 23,6 Prozent der Zweitstimmen und wurde stärkste Partei vor der Linken mit 0,1 Punkten Vorsprung.

Das Wahllokal mit den meisten AfD-Stimmen liegt im Bezirk Pankow. Im Wahllokal 201 nahe der nördlichen Stadtgrenze zu Brandenburg mit Vorortcharakter verzeichnete die Partei 37,1 Prozent der Zweitstimmen.

Besonders stark ist die AfD in Berlin mit 21 Prozent bei den 45- bis 59-jährigen Männern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rechtsnationales AfD-Treffen in Sachsen-Anhalt
Zu einem abgeschotteten Treffen des rechtsnationalen AfD-"Flügels" kommen laut Polizei rund 1000 Teilnehmer nach Burgscheidungen. Der kleine Ort im Süden Sachsen-Anhalts …
Rechtsnationales AfD-Treffen in Sachsen-Anhalt
Ein Monat DSGVO: Neue Regeln überlasten Datenschutz-Behörden
Die neue Datenschutz-Grundverordnung ist seit einem Monat in Kraft. Doch unter Verbrauchern und Unternehmen herrscht weiter Unsicherheit. Die Behördenmitarbeiter fühlen …
Ein Monat DSGVO: Neue Regeln überlasten Datenschutz-Behörden
USA setzen gemeinsame Manöver mit Südkorea aus
Donald Trump hält sein Wort gegenüber Nordkoreas Diktator Kim Jong Un: US-Militärübungen mit dem demokratischen Südkorea bleiben auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. …
USA setzen gemeinsame Manöver mit Südkorea aus
Mehrere Tote bei Kundgebung mit Äthiopiens Regierungschef
Äthiopiens neuer Regierungschef Abiy Ahmed ist reformorientiert. Zu sehr für den Geschmack der alten Eliten? In der Hauptstadt des bislang diktatorisch regierten Landes …
Mehrere Tote bei Kundgebung mit Äthiopiens Regierungschef

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.