+
Bundesaußenminister Guido Westerwelle.

Westerwelle beruft Beauftragten für "Cyber-Außenpolitik"

Berlin - Vor dem Hintergrund der Ausspähaffäre hat Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) erstmals einen Beauftragten für "Cyber-Außenpolitik" berufen.

"Aus Sicht von Außenminister Westerwelle handelt es sich bei der Cyber-Außenpolitik um einen wichtigen Bereich, der durch den Schritt weiter aufgewertet wird", bestätigte ein Sprecher des Außenamts am Samstag einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Den ranghohen Posten soll demnächst der Diplomat Dirk Brengelmann übernehmen.

Der 57-jährige Brengelmann solle künftig auf internationaler Ebene deutsche Cyber-Interessen "in ihrer gesamten Bandbreite" vertreten, hieß es am Samstag aus Kreisen des Auswärtigen Amtes. Cyber-Fragen ließen sich nicht nur auf nationaler Ebene regeln, das Thema sei "zu einem wichtigen Querschnittsthema deutscher Außenpolitik" geworden. Das Auswärtige Amt hatte im vergangenen Jahr eine internationale Konferenz zu Menschenrechten und Sicherheit im Netz veranstaltet. Bereits seit 2011 verfügt das Amt über einen Koordinierungsstab für Cyber-Außenpolitik.

Der US-Computerexperte Edward Snowden hatte vor zwei Monaten die Existenz des Spähprogramms "Prism" enthüllt, mit dem der US-Geheimdienst NSA angeblich auch die Internetkommunikation deutscher Bürger umfassend überwachte. Die Affäre, in der immer neue Details herauskommen, sorgt seit Wochen für Aufregung.

Brengelmann, der in den Anfängen seiner Berufstätigkeit Investmentbanker in Tokio war, trat 1984 in den diplomatischen Dienst ein. Er war Assistent des FDP-Politikers Jürgen Möllemann, als dieser in den achtziger Jahren Staatsminister im Auswärtigen Amt war. Später war er als Diplomat unter anderem in London und Washington stationiert. Er war auch eine Zeit lang im Bundeskanzleramt tätig, wo er für die USA zuständig war. Zuletzt war Brengelmann beigeordneter Generalsekretär für politische Angelegenheiten und Sicherheitspolitik der NATO in Brüssel.

AFP

    503 Service Unavailable

    Hoppla!

    Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.

  • 503 Service Unavailable

    Hoppla!

    Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.

  • Weitere
    schließen 503 Service Unavailable

    Hoppla!

    Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbritannien-Wahl: Erdrutsch-Sieg für Johnson offiziell - Medien sprechen von „Trumpifizierung“
Die Briten haben ein neues Parlament gewählt. Die Tories um Boris Johnson gingen als Favoriten ins Rennen - jetzt ist ihr Erdrutsch-Sieg offiziell.
Großbritannien-Wahl: Erdrutsch-Sieg für Johnson offiziell - Medien sprechen von „Trumpifizierung“
Niederlage bei UK-Wahl: Jeremy Corbyns Tage als Labour-Chef sind gezählt 
Als Labour-Chef nahm es Jeremy Corbyn bei der Großbritannien-Wahl 2019 mit Boris Johnson auf. Corbyn verliert die Wahl, er kündigt seinen Rückzug an.
Niederlage bei UK-Wahl: Jeremy Corbyns Tage als Labour-Chef sind gezählt 
Wahl in Großbritannien: Boris Johnson will Brexit Ende Januar umsetzen - „ohne Wenn und Aber“
UK-Wahl: Boris Johnson trägt einen klaren Sieg davon und kann den Brexit durchziehen. Der Wahlverlierer kündigt einen Rückzug auf Raten an.
Wahl in Großbritannien: Boris Johnson will Brexit Ende Januar umsetzen - „ohne Wenn und Aber“
Land droht jetzt die Spaltung: SNP-Chefin will Schotten in EU halten - und spricht Johnson Recht ab
Das Brexit Drama droht Großbritannien zu zerreißen. Während mit der Parlamentswahl in England über den Brexit abgestimmt wird, konnten die Schotten für ihre …
Land droht jetzt die Spaltung: SNP-Chefin will Schotten in EU halten - und spricht Johnson Recht ab
503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.