+
Von einer Rückkehr in die Politik will Westerwelle im Moment nichts wissen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Westerwelle erstmals wieder bei Termin in Berlin

Berlin (dpa) - Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich zum ersten Mal seit Bekanntwerden seiner Krebserkrankung wieder bei einem Termin in Berlin gezeigt. Der 53-Jährige nahm am Donnerstagabend an einem Empfang seiner Stiftung "Westerwelle Foundation" teil.

Bei dem früheren FDP-Chef war im Juni 2014 - ein halbes Jahr nach dem Abschied aus dem Auswärtigen Amt - akute Leukämie festgestellt worden. Daraufhin musste er sich einer Chemotherapie unterziehen.

In den vergangenen Monaten hatte er außerhalb von Berlin bereits wieder an verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen. Westerwelle war unter anderem beim CHIO-Reitturnier in Aachen und bei den Festspielen in Salzburg. Wegen seiner Erkrankung ist er aber immer noch in ambulanter Behandlung.

Die "Westerwelle Foundation" ist in der internationalen Politikberatung tätig. Der Empfang am Donnerstagabend fand zum Auftakt eines Wochenend-Seminars statt, zu dem die Stiftung knapp zwei Dutzend "Young Leaders" aus dem Ausland nach Berlin geladen hat.

Westerwelle Foundation

Westerwelle auf Facebook

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kriminalitätsrate in Deutschland: Merkel widerspricht Trump
Mit einer Behauptung zu den Kriminalitätskennzahlen in Deutschland hat US-Präsident Trump auf Twitter für Aufregung gesorgt. 
Kriminalitätsrate in Deutschland: Merkel widerspricht Trump
Asyl-Streit in der Union: Söder findet deutliche Worte für Merkels Pläne
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit in der Union: Söder findet deutliche Worte für Merkels Pläne
Rückdeckung im Asyl-Streit: Warum Söder Unterstützung aus Österreich braucht
Dramaturgisch hätte keiner das international kaum bedeutsame Treffen der Regierungen Österreichs und Bayerns besser vermarkten können. In der europäischen Asyldebatte …
Rückdeckung im Asyl-Streit: Warum Söder Unterstützung aus Österreich braucht
Trotz ruhigerer Töne: CDU und CSU weiter auf Kollisionskurs
Wie soll eine so schwierige Lösung so schnell gelingen? Kanzlerin Merkel will eine andere Asylpolitik auf europäischer Ebene erreichen, die CSU nicht länger als zwei …
Trotz ruhigerer Töne: CDU und CSU weiter auf Kollisionskurs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.