+
Guido Westerwelle ist an Leukämie erkrankt.

Leukämie-kranker Ex-FDP-Chef

Kampf gegen den Krebs: Westerwelle optimistisch

Berlin - Der frühere FDP-Chef und Ex-Bundesaußenminister Guido Westerwelle hofft nach seiner Leukämie-Erkrankung auf weitere Besserung: "Ich bin ausgesprochen zuversichtlich."

Das sagte Westerwelle der "Bild"-Zeitung vom Montag. Knapp ein Jahr nach seiner Diagnose schlage die Behandlung des Onkologen-Teams um Professor Michael Hallek an der Universitätsklinik Köln an und die Genesung zeige Fortschritte, schrieb das Blatt. Auf die Frage, wann eine Rückkehr in den Alltag möglich sei, erklärte Westerwelle: "Es wird werden." Das schrieb er auch auf seiner Facebook-Seite, wo er sich für die "guten Wünsche" bedankte.

Am Wochenende hatte sich Westerwelle erstmals seit langer Zeit wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Er besuchte gemeinsam mit seinem Lebenspartner Michael Mronz in Aachen ein Reitturnier, dessen Chefvermarkter dieser ist.

Der 53-Jährige war im Juni 2014 wegen akuter Leukämie in stationäre Behandlung gekommen.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drastische Worte von Schäuble: Leiden noch immer unter der Flüchtlingskrise
Die Auswirkungen der Asylpolitik seit 2015 sind auch heute noch unklar. Der damalige Finanzminister Wolfgang Schäuble war von Beginn an hautnah dabei. Für die deutsche …
Drastische Worte von Schäuble: Leiden noch immer unter der Flüchtlingskrise
SPD: GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche
Die Union würde gerne mit der SPD regieren - aber gilt das auch umgekehrt? Ob es überhaupt zu Koalitionsgesprächen kommt, entscheidet der SPD-Parteitag am Sonntag. Die …
SPD: GroKo-Befürworter trommeln für Koalitionsgespräche
Landtagswahl 2018: Auch mit dieser Partei will Söder nicht koalieren
Markus Söder bringt sich für die Landtagswahl in Stellung. Bei möglichen Koalitionspartnern will er wählerisch sein - nach der FDP erteilte er jetzt der nächsten Partei …
Landtagswahl 2018: Auch mit dieser Partei will Söder nicht koalieren
Tabubruch? Brandenburgs CDU-Chef will nach Wahl 2019 mit AfD sprechen
Knapp zwei Jahre vor der Landtagswahl macht Brandenburgs CDU-Chef eine kontroverse Ankündigung: Er will im Falle des Wahlsiegs auch mit der AfD sprechen.
Tabubruch? Brandenburgs CDU-Chef will nach Wahl 2019 mit AfD sprechen

Kommentare