+
Gegen den Einsatz deutscher Soldaten in Libyen: Außenminister Guido Westerwelle.

Westerwelle: Keine deutschen Soldaten nach Libyen

Berlin - Außenminister Guido Westerwelle hat kategorisch eine deutsche Teilnahme an einer eventuellen Militärintervention in Libyen ausgeschlossen.

“Wir Deutsche werden uns auch international nicht an einem Krieg in Libyen beteiligen“, sagte er am Donnerstag in Berlin. Nach dieser Vorgabe werde sich die Bundesregierung auch bei der Sitzung des UN-Sicherheitsrats in New York verhalten.

Unverändert sehr skeptisch bewertet Westerwelle auch die Einrichtung einer Flugverbotszone über Libyen. Dies wäre mit erheblichen Risiken verbunden. Wenn ein solcher Schritt nicht das gewünschte Ergebnis bringe, müssten als Konsequenz möglicherweise Bodentruppen zum Einsatz gebracht werden. Dies halte er nicht für verantwortbar.

Westerwelle plädierte für weitergehende Sanktionen, um das Regime von Diktator Muammar al-Gaddafi von der Macht zu vertreiben. Er verwies darauf, dass der UN-Sicherheitsrat auch die Möglichkeit habe, Schritte in Richtung eines Waffenstillstands in Libyen zu fordern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Groko im News-Ticker: „Wann's bei uns quietscht, das entscheiden wir“
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun gibt es Licht am Ende des Tunnels: Die SPD fällt einen staatstragenden …
Groko im News-Ticker: „Wann's bei uns quietscht, das entscheiden wir“
Berlin und Paris dringen nach Start von türkischer Offensive auf Ende der Kämpfe
Deutschland und Frankreich haben nach dem Beginn der türkischen Militäroffensive in der nordsyrischen Kurdenregion Afrin auf ein Ende der Kämpfe gedrungen.
Berlin und Paris dringen nach Start von türkischer Offensive auf Ende der Kämpfe
Deutsche IS-Anhängerin im Irak zum Tode verurteilt
In Syrien und im Irak haben sich auch viele Ausländer der Terrormiliz IS angeschlossen - als Kämpfer oder Unterstützer. Darunter waren auch Deutsche, Männer wie Frauen. …
Deutsche IS-Anhängerin im Irak zum Tode verurteilt
Hunderttausende demonstrieren weltweit gegen Trump
Seit genau einem Jahr ist US-Präsident Donald Trump im Amt. Für seine Gegner ein Grund zu einer erneuten Welle von "Women's Marches" aufzurufen - gegen Rassismus und für …
Hunderttausende demonstrieren weltweit gegen Trump

Kommentare