+
Guido Westerwelle ist an Leukämie erkrankt.

Schock-Diagnose

Westerwelle: Krebs nur durch Zufall entdeckt

Berlin - Er hatte offensichtlich Glück im Unglück: Die Leukämie-Erkrankung des früheren Bundesaußenministers Guido Westerwelle (FDP) ist wohl nur durch Zufall entdeckt worden.

Nach Informationen des Magazins "Focus" ließ sich der 52-Jährige vor einigen Tagen bei einem Orthopäden wegen eines Meniskusschadens behandeln. Der Arzt habe vorsorglich ein Blutbild angeordnet, das im Ergebnis dann auffällig war, berichtete das Magazin vorab aus seiner neuen Ausgabe. Weitere Untersuchungen des Blutes und des Knochenmarks hätten schließlich den Krebs-Verdacht bestätigt.

Westerwelle habe sich nach der Diagnose umgehend einer stationären Behandlung unterzogen, alle Termine und Auftritte des FDP-Politikers wurden abgesagt. FDP-Vize Wolfgang Kubicki sprach im "Focus" von einer Nachricht, "die betroffen macht". Er habe Westerwelle gleich eine SMS geschrieben und ihm "gute Besserung und vollständige Genesung gewünscht".

Die "Westerwelle Foundation", die Stiftung des FDP-Politikers, hatte am Freitag darüber informiert, dass der 52-Jährige an akuter Leukämie erkrankt sei.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

De Maizière rechnet nicht mit EU-Definition für „Gefährder“
Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erwartet nicht, dass die EU zu einer einheitlichen Definition sogenannter Terrorgefährder findet.
De Maizière rechnet nicht mit EU-Definition für „Gefährder“
Staatsregierung bringt Verschleierungs-Verbot auf den Weg
München - Die bayerische Staatsregierung hat ein Verschleierungs-Verbot auf den Weg gebracht - allerdings mit Einschränkungen.  
Staatsregierung bringt Verschleierungs-Verbot auf den Weg
"H.R." McMaster wird nationaler Sicherheitsberater der USA
Zum Ende des langen US-Wochenendes verkündet Trump überraschend den neuen nationalen Sicherheitsberater des Landes. Nächste wichtige Entscheidung: die Neuauflage des …
"H.R." McMaster wird nationaler Sicherheitsberater der USA
Afghanistan-Abschiebungen empören die Opposition
Ist Afghanistan sicher genug für Abschiebungen? Die Regierung sagt: Ja, teilweise. Die Opposition widerspricht: Nein, auf keinen Fall. Und sie greift Bundesinnenminister …
Afghanistan-Abschiebungen empören die Opposition

Kommentare