+
"Ich bin zuversichtlich. Es wird werden": Guido Westerwelle zeigt sich wieder in der Öffentlichkeit. Foto: Rolf Vennenbernd

Westerwelle nach Krebstherapie optimistisch: "Es wird werden"

Aachen (dpa) - Knapp ein Jahr nach Bekanntwerden seiner Krebserkrankung hat sich der frühere Bundesaußenminister Guido Westerwelle optimistisch zu seiner Genesung geäußert. "Ich bin zuversichtlich. Es wird werden", schrieb er auf seiner Facebook-Seite.

Der 53-jährige ehemalige FDP-Chef und Außenminister hatte sich am Sonntag erstmals seit langer Zeit wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Er war Zuschauer beim Weltfest des Pferdesports in Aachen und sah sich den traditionsreichen Großen Preis an. Sein Mann Michael Mronz ist Sportmanager und Chefvermarkter des Turniers.

Veranstalter des Reitturniers

Westerwelle auf Facebook

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kampagne gegen Medien: Trump sperrt die Presse aus
Washington - Donald Trump hasst Kritik - besonders wenn sie über Medien an ihn herangetragen wird. Seit Monaten schießt er öffentlich gegen Zeitungen und Fernsehsender. …
Kampagne gegen Medien: Trump sperrt die Presse aus
NRW-AfD wählt Pretzell-Gegner zum Spitzenkandidaten
Essen - Die AfD in Nordrhein-Westfalen ist zerstritten. Setzt sich bei der Wahl des Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl das Lager des Vorsitzenden Marcus Pretzell …
NRW-AfD wählt Pretzell-Gegner zum Spitzenkandidaten
Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan
Berlin - Grünen-Parteichef Cem Özdemir hat die Bundesregierung aufgerufen, Abschiebungen nach Afghanistan zu stoppen.
Özdemir fordert Abschiebestopp nach Afghanistan
Fall Yücel: Jetzt schaltet sich Gabriel ein 
Berlin - Der „Welt“-Korrespondent Yücel wird seit Tagen von der türkischen Polizei festgehalten. Ohne Haftbefehl. Außenminister Gabriel macht sich nun für seine …
Fall Yücel: Jetzt schaltet sich Gabriel ein 

Kommentare