+
Jordaniens König Abdullah II. ist mit dem Westfälischen Friedenspreis ausgezeichnet worden. Foto: Kay Nietfeld

Vermittler in Nahost

Jordanischer König mit westfälischem Friedenspreis geehrt

Münster (dpa) - Jordaniens König Abdullah II. ist für seine Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben im Nahen Osten mit dem Preis des Westfälischen Friedens ausgezeichnet worden. Bundespräsident Joachim Gauck hielt die Laudatio bei der Preisverleihung im Rathaus von Münster.

Er lobte vor allem das Engagement des Königs in der Flüchtlingskrise. "Sie und Ihre Landsleute setzen damit Maßstäbe für Humanität und Mitmenschlichkeit", sagte Gauck. Abdullah II. gilt dem Westen als verlässlicher Partner. Kritiker werfen Jordanien allerdings Demokratiedefizite vor. Der Preis erinnert an den Friedensschluss, mit dem der Dreißigjährige Krieg (1618-1648) beendet wurde.

Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhandlungen über Jamaika-Bündnis gescheitert
Die Verhandlungen über ein Bündnis zwischen Union, FDP und Grünen sind gescheitert. Die FDP bricht die Gespräche ab. Die Kritik an den Liberalen ist groß. Wie geht es …
Verhandlungen über Jamaika-Bündnis gescheitert
Außenministerminister beraten über Rohingya-Krise
Naypyidaw (dpa) - Die Flucht Hunderttausender muslimischer Rohingya aus Myanmar dürfte zu den Hauptthemen eines Treffens europäischer und asiatischer Außenminister in …
Außenministerminister beraten über Rohingya-Krise
Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel
Bei den Jamaika-Sondierungen sollte es am Sonntag einen „letzten Versuch“ für eine Einigung geben. Nun traf die FDP eine Entscheidung - gegen die Viererkoalition.
Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel
Jamaika gescheitert: Kommen jetzt Neuwahlen?
Die Jamaika-Verhandlungen wurden von der FDP abgebrochen. Gibt es Neuwahlen? Alle Infos finden Sie hier.
Jamaika gescheitert: Kommen jetzt Neuwahlen?

Kommentare