+
Im Februar 2005 wurde der damalige UN-Generalsekretär vom damaligen OB Christian Ude mit einem Schäfflertänzer als Gastgeschenk empfangen.

Aktion im Amtzimmer

Wie Kofi Annan die Udes ­überraschte - Münchens Alt-OB zum Tod des Ex-UNO-Chefs

  • schließen

Die Welt trauert um Kofi Annan († 80) – auch Ex-Oberbürgermeister Christian Ude (70) erinnert sich an einen Besuch des UNO-Chefs in München. 

München -Kofi Annan († 80), der damalige Generalsekretär war in München war und überrasche Ude sowie seine Ehefrau im Amtszimmer mit einer ungewöhnlichen Aktion.

Vor 13 Jahren versuchten Hillary Clinton (damals Senatorin in New York), US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und Außenminister Joschka Fischer im Bayerischen Hof die Scherben des Irakkrieges aufzulesen, als Annan der Welt Hoffnung brachte und friedliche statt kriegerische Lösungen für Konflikte forderte.

OB Christian Ude durfte zuvor Annan im Rathaus empfangen, der oberste Chef der Weltgemeinschaft trug sich vor blitzenden Kameras ins Goldene Buch der Stadt ein. Was die Kameras der Reporter nicht verfolgten, war danach ein für Ude denkwürdiger Augenblick im Amtszimmer des OB.

Dass Kofi Annan ein hervorragender Diplomat, aber ein mäßiger Fotograf war, zeigt sein Schnappschuss von den Udes.

„Kofi Annan wusste von Karlheinz Böhm, dass ich mich für dessen Stiftung Menschen für Menschen engagiere. Deswegen kam er ins Rathaus. Wir sind ins Amtszimmer, um uns darüber unterhalten zu können.“ Mit dabei Ehefrau Edith von Welser-Ude, die schon im Rathaussaal fotografiert hatte, sowie die damalige Bürgermeisterin Gertraud Burkert. Ude: „Er wurde immer lockerer und heiterer. Als ich ihm erzählt habe, dass die Fotografin meine Frau ist, fand er das sehr lustig, der Dolmetscher sagte: „Eigentümlich. Und er hat meiner Frau dann regelrecht die Kamera weggenommen, um das eigentümliche Ehepaar und nochmals die beiden Damen zu fotografieren.“ Heute hat das Foto einen besonderen Ehrenplatz im Fotoalbum der Udes.

Johannes Welte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weil „harte Verhöre“ nicht halfen: CIA suchte nach 9/11 offenbar „Wahrheits-Serum“
Kaum zu glauben - aber offiziellen Dokumenten zufolge wahr: Die CIA hat nach 9/11 versucht, ein Wahrheits-Serum zu finden.
Weil „harte Verhöre“ nicht halfen: CIA suchte nach 9/11 offenbar „Wahrheits-Serum“
Wegen anonymer Droh-Mail - Film über Feine Sahne Fischfilet abgesagt 
Nach einer Drohung ist eine Vorführung des Dokumentarfilms „Wildes Herz“ über die Punkband Feine Sahne Fischfilet abgesagt worden.
Wegen anonymer Droh-Mail - Film über Feine Sahne Fischfilet abgesagt 
Roms gefährlicher Poker im Schuldenstreit mit Brüssel
Brüssel blitzt in Italien erneut ab. Die Populisten in Rom verfolgen ein Kalkül. Die bitteren Folgen des Streits könnten allerdings nicht nur die Italiener zu spüren …
Roms gefährlicher Poker im Schuldenstreit mit Brüssel
Affäre um riesige Spende: AfD-Spitze stellt Weidel angeblich ein Ultimatum
Die AfD hat laut einem Medienbericht offenbar eine illegale Großspende aus der Schweiz angenommen. Alice Weidel gerät unter Druck. Nach und nach kommen mehr Details ans …
Affäre um riesige Spende: AfD-Spitze stellt Weidel angeblich ein Ultimatum

Kommentare