+
Während des Parteitags der Demokraten hat Wikileaks weitere Internas der Partei veröffentlicht.

Nach Email-Skandal

Wikileaks veröffentlicht Aufnahmen aus innerem Demokraten-Kreis

Philadelphia - Nach dem Wirbel um die Veröffentlichung interne E-Mails der US-Demokraten hat die Plattform Wikileaks Tonbandaufnahmen der Partei veröffentlicht.

Das Enthüllungsportal stellte am Mittwoch (Ortszeit) über den Internetdienst Twitter Links zu insgesamt 29 Aufnahmen bereit, die offenbar erneut direkt von den Servern des Netzwerks des Demokratischen Nationalkomitees (DNC), also der zentralen Parteileitung, gehackt wurden.

Wikileaks schritt damit nur wenige Stunden, bevor US-Präsident Barack Obama auf dem Parteitag der Demokraten in Philadelphia seine Rede zur Unterstützung der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hielt, zur Tat. In einer der Aufnahmen ist eine nicht identifizierte Clinton-Anhängerin zu hören, die mit ihrem Parteiaustritt droht, sollten die Demokraten Clintons einstigen internen Rivalen Bernie Sanders weiterhin derart "verhätscheln".

Die Partei müsse aufhören, sich für Sanders "ein Bein auszureißen", denn dieser sei "kein Demokrat" und denkbar ungeeignet als Präsidentschaftskandidat, ist die Frau zu hören. Unklar blieb, an wen sie sich mit ihren Äußerungen wandte.

Clinton war am Dienstag offiziell zur Präsidentschaftskandidatin der Demokraten gekürt worden. Im Vorfeld des Nominierungsparteitags hatte Wikileaks bereits mit der Veröffentlichung von 19.000 parteiinternen E-Mails für Streit bei den Demokraten gesorgt. Diese sollen eine Voreingenommenheit der Parteiführung gegenüber Sanders belegen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Iren stimmen für Lockerung des Abtreibungsverbots
Jubel auf Dublins Straßen: Das strenge Abtreibungsverbot in Irland wird bald Geschichte sein. Der Ministerpräsident spricht von einer "stillen Revolution" in dem …
Iren stimmen für Lockerung des Abtreibungsverbots
Müller-Westernhagens Abrechnung in NDR-Talkshow: Leute zu blöd für die Demokratie 
Rock-Star Marius Müller-Westernhagen war am Freitag zu Gast in der beliebten NDR-Talkshow „3nach9“ - und gab provokante Thesen ab. 
Müller-Westernhagens Abrechnung in NDR-Talkshow: Leute zu blöd für die Demokratie 
Putin und Abe mahnen zur Zurückhaltung im Korea-Konflikt
Russland und Japan haben zu Zurückhaltung im Konflikt zwischen Nord- und Südkorea gemahnt.
Putin und Abe mahnen zur Zurückhaltung im Korea-Konflikt
Erdogan ruft Türken nach dramatischem Wertverlust zur Stützung der Lira auf
Nach den dramatischen Wertverlusten der türkischen Lira hat Staatschef Recep Tayyip Erdogan seine Landsleute in einem ungewöhnlichen Schritt öffentlich zur Stützung der …
Erdogan ruft Türken nach dramatischem Wertverlust zur Stützung der Lira auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.