+
Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil sprach auf dem Landesparteitag der FDP Bayern in Fürth

Spielbanken schreiben rote Zahlen

FDP will staatliche Casinos privatisieren

Fürth - Die rund 300 Delegierten der bayerischen FDP haben sich am Samstag für die Privatisierung der chronisch defizitären neun Spielbanken des Freistaats ausgesprochen.

Auf dem FDP-Landesparteitag in Fürth stimmten sie für die Aufnahme dieser Forderung ins Landtagswahlprogramm. Die Spielbanken hätten in den vergangenen zwei Jahren zehn Prozent ihres Personals abgebaut, seien aber immer noch in den roten Zahlen, sagte Landtags-Vizepräsident Jörg Rohde. „Die Privatisierung wäre die bessere Lösung.“

Finanzstaatssekretär Franz Pschierer (CSU) hatte am Mittwoch im Haushaltsauschuss berichtet, dass der Bruttoertrag der neun Spielbanken inzwischen auf 60 Millionen Euro geschrumpft ist - eine Halbierung im Vergleich zu 2006. Nur noch zwei Spielbanken - in Bad Wiessee und Feuchtwangen - schreiben schwarze Zahlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unrechtmäßig abgeschobener Afghane wieder in Deutschland
Im September war der afghanische Flüchtling Hasmatullah F. widerrechtlich nach Afghanistan abgeschoben werden. Am Donnerstag kam er wieder in Deutschland an.
Unrechtmäßig abgeschobener Afghane wieder in Deutschland
Posse bei der AfD: Zwei Einladungen für einen Parteitag
Im Januar plant die niedersächsische AfD einen Sonderparteitag. Doch nicht einmal darüber, wo dieser stattfinden soll, gibt es in dem zerstrittenen Landesverband …
Posse bei der AfD: Zwei Einladungen für einen Parteitag
AfD-Flop in Niedersachsen: Streithähne laden zu zwei verschiedenen Parteitagen
Wohin laufen sie denn? Die Parteispitze der AfD in Niedersachsen liegt miteinander über Kreuz. Jetzt haben die Streithähne einfach zu zwei verschiedenen Parteitagen …
AfD-Flop in Niedersachsen: Streithähne laden zu zwei verschiedenen Parteitagen
Hilfeschrei einer Schule: Schüler versetzen Lehrer in Angst und Panik
Nach extremen Gewaltvorfällen schreibt die Gesamtschule Bruchwiese in Saarbrücken einen Brief an das Kultusministerium. Die Vorwürfe der Lehrer an die Schüler sind …
Hilfeschrei einer Schule: Schüler versetzen Lehrer in Angst und Panik

Kommentare