Ministerpräsident von Baden-Württemberg: Winfried Kretschmann (Die Grünen).
+
Ministerpräsident von Baden-Württemberg: Winfried Kretschmann (Die Grünen).

Als er wichtige Nachricht verliest

Wie bitte? Landeschef verliert bei Corona-PK völlig den Überblick - „Stopp, ich habe einen Fehler gemacht“

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

Schlechter Überblick über Covid-19-Regeln? Als Winfried Kretschmann Corona-Ausgangsbeschränkungen für Baden-Württemberg verkündet, passiert dem Landeschef ein Missgeschick. Und nicht nur das.

  • Coronavirus-Pandemie in Deutschland: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen und Covid-19-Todesfälle explodiert am 11. Dezember regelrecht.
  • Baden-Württemberg: Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Die Grünen) verkündet eine nächtliche Ausgangssperre - vorerst mit Ausnahme von Weihnachten.
  • Auf der Pressekonferenz zu den neuen Coronavirus-Maßnahmen verliert der baden-württembergische Landeschef kurzzeitig völlig den Überblick.

München/Stuttgart - Winfried Kretschmann wirkte müde, angestrengt und unsicher. Der baden-württembergische Ministerpräsident (Grüne) hat am Freitag (11. Dezember) eine Pressekonferenz zur Coronavirus-Lage in seinem Bundesland gegeben, die eine Frage aufwirft: Hat der Landesvater den Überblick über die Covid-19-Regeln verloren?

Winfried Kretschmann verkündet Corona-Ausgangssperre - Ministerpräsident irritiert bei PK

Er, der die Maßnahmen für sein Bundesland mitbeschließt? Er, der Corona-Beschränkungen nachvollziehbar erklären sollte? Als Kretschmann nun eine nächtliche Ausgangssperre für den Südwesten verkündete, hinterließ der baden-württembergische Landeschef zumindest diesen Eindruck. Mehr noch: Regierungsboss Kretschmann wirkte sehr abgekämpft.

„Wir verhängen ab dem 12.12., also ab morgen, eine allgemeine Ausgangsbeschränkung für ganz Baden-Württemberg“, sagte der 72-Jährige und geriet bei der wichtigen Rede immer wieder ins Stocken.

Kretschmann sprach nicht frei, musste stattdessen - immer wieder mit kleinen Pausen versehen - sichtlich konzentriert und tief über den Tisch gebeugt von einem Papier ablesen.

Baden-Württemberg in der Pandemie: Kennt Kretschmann die eigenen Corona-Regeln nicht genau?

Plötzlich wurde es ganz wirr, als er die neuen Regeln erklärte - oder dies zumindest versuchte. „Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist nachts in der Zeit von 20 bis 5 Uhr nur aus folgenden triftigen Gründen erlaubt: Besuch von privaten Veranstaltungen; Ausübung beruflicher Tätigkeit; Inanspruchnahme medizinischer, auch veterinärmedizinischer Leistungen; Begleitung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger ... Stopp, ich habe einen Fehler gemacht. ... Besuch von privaten Veranstaltungen in der Zeit vom 23. bis 27., also an Weihnachten ... ja ... ja ... nur da“, sagte er sichtlich verunsichert und machte dabei keine gute Figur.

„Ein schwerer Fehler, der mir da unterlaufen ist“, meinte Kretschmann nach erneuter Pause in seiner Rede zu den Corona-Ausgangsbeschränkungen, das Gesicht ernst und nachdenklich in tiefe Falten gelegt: „Besuch von Privatveranstaltungen an Weihnachten, in der Zeit vom 23. bis 27., sonst gerade nicht. Ja? Nochmal klar: Nur an Weihnachten ist der Besuch von privaten Veranstaltungen nachts erlaubt.“

Und dann wiederholte er auch noch seine vorherige Aufzählung. Schließlich bekräftigte der Grüne-Ministerpräsident, dass der Corona-Krisengipfel der Länderchefs mit Bundeskanzler Angela Merkel (CDU) am Sonntag (13. Dezember) stattfinden werde.

Coronavirus-Pandemie: Armin Laschet, Winfried Kretschmann und Markus uneins über Krisengipfel-Termin

Aber: Klar war zu diesem Zeitpunkt am Freitagmittag nur, dass noch nichts klar war. Denn: Zur selben Zeit hatte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in Düsseldorf nachhaltig gefordert, den Krisengipfel auf Samstag (12. Dezember) vorzuverlegen. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) forderte eine „schnellstmögliche Zusammenkunft“.

Und: Bereits am Morgen hatte Schleswig-Holstein die eindringliche Bitte formuliert, dass sich die Bundesländer noch am Freitag beratschlagen. Ging das an Kretschmann vorüber? Hat der baden-württembergische Ministerpräsident etwa den Corona-Überblick verloren? (pm)

Auch interessant

Kommentare