+
Volker Wissing.

Wissing fordert Stopp

Wirtschaftsminister: „Pkw-Maut muss verworfen werden“

Koblenz - Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) fordert einem Bericht zufolge einen Stopp der Pkw-Maut.

Das Projekt müsse verworfen werden, sagte er der Koblenzer „Rhein-Zeitung“ (Samstag). „Das Mautmodell der Bundesregierung richtet mehr Schaden an als es nützt.“ Die Pkw-Maut schwäche das Gastgewerbe und den Einzelhandel insbesondere in Grenzregionen.

Den sich anbahnenden Kompromiss zwischen Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und der EU-Kommission nannte Wissing „in vielen Fragen nicht präzise“. „Beispielsweise bleibt unklar, inwiefern die deutschen Autofahrer nun durch eine geringere Kfz-Steuer entlastet werden sollen.“

Nach langem Streit bahnt sich bei der Pkw-Maut ein Durchbruch an. Ein zur Maut vorliegendes Gesetz war bei der EU-Kommission auf Widerstand gestoßen, weil EU-Bürger auf deutschen Straßen benachteiligt werden könnten. Nun scheint die Kommission zu einem Rückzug ihrer Klage bereit - unter Bedingungen.

Kritik an der Pkw-Maut übte auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) aus dem Saarland, einer Grenzregion. Die Maut wirke „wie eine Eintrittsbarriere für unsere Nachbarn aus Frankreich und Luxemburg“.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Attentäter wird in ganz Europa gesucht
Die Terrorzelle von Katalonien wollte möglicherweise auch die Basilika Sagrada Familia in die Luft jagen. Die Mitglieder der Gruppe sind nach Erkenntnissen der Behörden …
Attentäter wird in ganz Europa gesucht
News-Ticker zum Barcelona-Terror: Alle Todesopfer identifiziert
Nach dem Anschlag in Barcelona ist die Polizei den Verdächtigen auf der Spur. Es gibt Hinweise, dass die Terrorzelle einen noch größeren Anschlag plante. Alle …
News-Ticker zum Barcelona-Terror: Alle Todesopfer identifiziert
Frau an Bushaltestelle in Marseille von Fahrzeug getötet
Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona rammt ein Fahrzeug in Marseille zwei Bushaltestellen, eine Frau stirbt. Hinweise auf einen Terrorakt gibt es bislang nicht.
Frau an Bushaltestelle in Marseille von Fahrzeug getötet
AfD will Asylbewerber zurück nach Afrika schicken
Die AfD sagt, die deutsche Flüchtlingspolitik sei "zutiefst inhuman, weil sie das Schleppergeschäft in Afrika fördert". Die Anti-Asyl-Partei will Bootsflüchtlinge im …
AfD will Asylbewerber zurück nach Afrika schicken

Kommentare