+
Bei einer Veranstaltung hat der Politologe Hamed Abdel-Samad vor dem politischen Islam in Deutschland gewarnt.

„Falscher Umgang mit Ditib“

Wissenschaftler warnt vor politischem Islam in Deutschland

Der Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad (45) hat den Umgang der christlichen Kirchen in Deutschland mit der türkisch-islamischen Organisation Ditib scharf kritisiert.

Passau - Der politische Islam verstecke sich hinter den Kirchen und nutze Grauzonen im Grundgesetz aus - manchmal mit Hilfe der Kirchen -, um seine Infra- und Machtstrukturen auszubauen, sagte Abdel-Samad am Montag bei einer Veranstaltung der Verlagsgruppe Passau.

„Ditib ist keine religiöse Gemeinschaft, sondern der verlängerte Arm der Türkei in Deutschland.“ Die Kirchen hätten Ditib hofiert. So sei beispielsweise zur Gedenkfeier für die Opfer des Terroranschlags in Berlin ein Imam eingeladen worden, der in einer vom Verfassungsschutz beobachteten Moschee predige, kritisierte der ägyptisch-deutsche Politikwissenschaftler. „Indem man solche Leute hoffähig macht, macht man sich als Kirche mitschuldig.“

Politischer Islam wolle nicht integrieren

Ziel des politischen Islams in Deutschland sei „niemals die Integration der Muslime“. Vielmehr lebe er von der Kluft zwischen Muslimen und der deutschen Gesellschaft. Von muslimischen Migranten in Deutschland erwartet Abdel-Samad, „dass sie die Werte respektieren und die Sprache lernen und dass sie bereit sind, sich damit zu identifizieren. Zugleich sollte die Regierung muslimische Migranten nicht in Moscheen und zu ihren Verbänden schicken, um integriert zu werden. „Das ist genau der falsche Weg.“

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hartz-IV-Empfänger bekommen ab 2019 acht Euro mehr
Hartz-IV-Empfänger bekommen ab Anfang 2019 mehr Geld: Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch die Anhebung des Regelsatzes für alleinstehende Erwachsene um acht Euro …
Hartz-IV-Empfänger bekommen ab 2019 acht Euro mehr
Laschet: Kein Besuch mit Erdogan in Kölner Zentralmoschee
Staatsbesuchs in DeutschlandDüsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird nicht zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip …
Laschet: Kein Besuch mit Erdogan in Kölner Zentralmoschee
Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte
Nordkoreas Machthaber ist immer für Überraschungen gut. Jetzt will Kim wichtige Atom- und Raketenanlagen demontieren - wenn US-Präsident Trump auf ihn zugeht. Kommen die …
Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte
„Unverhältnismäßig“: Hessen will Fahrverbote für ältere Diesel anfechten
Das Land Hessen wehrt sich gegen Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge in Frankfurt am Main ab Februar.
„Unverhältnismäßig“: Hessen will Fahrverbote für ältere Diesel anfechten

Kommentare