+
Die CDU-Politiker Thomas Strobl (li) und Guido Wolf in Sinsheim bei der ersten von sechs Regionalkonferenzen. 

Hoffnungsträger gewählt

Wolf gewinnt Entscheid zur CDU-Spitzenkandidatur

Stuttgart - Baden-Württembergs Parlamentspräsident Guido Wolf soll nach dem Willen der CDU-Parteibasis im Südwesten Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2016 werden.

Er setzte sich in der Mitgliederbefragung gegen den CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl durch, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) und andere Medien am Freitag in Stuttgart aus der Partei erfuhren. Wolf würde damit Herausforderer von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

Offiziell bestätigt wurde das Ergebnis von der CDU zunächst nicht. Die Bekanntgabe war für 15.30 Uhr bei einer Pressekonferenz geplant.

Auf Wolf entfielen nach dpa-Informationen etwa 55 Prozent der Stimmen - auf Strobl 45 Prozent. Der Sender SWR berichtete, Wolf liege mit etwa 3000 Stimmen vorn. Bei einer Beteiligung von rund 35 000 Mitgliedern decken sich diese Zahlen in etwa. Als erste hatte die „Bild“-Zeitung über Twitter vom Sieg Wolfs berichtet.

Offiziell soll Wolf beim Parteitag am 24. Januar zum Spitzenkandidaten gekürt werden. Es gilt als sicher, dass sich die Delegierten an das Votum der Mitglieder halten.

An der Befragung hatten sich rund 51 Prozent der etwa 69 000 Parteimitglieder der Südwest-CDU beteiligt. Der Spitzenkandidat soll die CDU bei der Landtagswahl 2016 wieder an die Macht bringen. Seit 2011 regiert Grün-Rot in Baden-Württemberg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare