+

„Überflüssig“

Schäuble hält Diskussion um Flüchtlings-Obergrenze für „Scheinstreit“

Flüchtlings-Obergrenze ja oder nein? Laut Schäuble (CDU) hat diese Frage im Koalitionsvertrag nichts verloren, es sei ein „Scheinstreit“.  Er verteidigt die Willkommenskultur während der Flüchtlingskrise.

Den unionsinternen Streit um eine jährliche Obergrenze für Flüchtlinge hält der scheidende Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für überflüssig. „Hier wird um einen Begriff ein Scheinstreit geführt, obwohl es inhaltlich keine wirklichen Differenzen gibt.“ Die Obergrenze habe im nächsten Koalitionsvertrag nichts verloren. „Juristen wissen, dass überflüssige Dinge nicht extra erwähnt werden müssen,“  sagte der CDU-Politiker der Bild am Sonntag.

Schäuble verteidigte nachdrücklich die Willkommenskultur in der Flüchtlingskrise: „Auf die große Hilfsbereitschaft der Deutschen in der Flüchtlingskrise werden noch unsere Kinder stolz sein.“ Allerdings müsse die Ordnung aufrechterhalten werden: „Dazu brauchen wir vor allem Zusammenarbeit mit Herkunfts- und Transitländern.“

AfD macht Schäuble nicht nervös

Schäuble hat sich zuversichtlich geäußert, dass eine Jamaika-Koalition aus Union, FDP und den Grünen zustande kommt. „Ich rate zu Gelassenheit. Es wird sich ein Weg finden.“. Jamaika liege nahe, „denn wir brauchen eine stabile Regierung für unser Land“.

Im Umgang mit der AfD im Bundestag mahnte er zur Gelassenheit. „Jeder Abgeordnete ist dem Grundgesetz verpflichtet“, sagte der designierte Bundestagspräsident. Er wünsche sich mehr Selbstbewusstsein: „Unser freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat ist so stark, dass ihn niemand einfach so zerstören kann. Weder von außen, noch von innen. Wenn das jemand vorhaben sollte, wird er scheitern.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geheimtreffen? Merkel kommt nach München - um Söder zu sprechen
Neuer Umfrage-Schock für die große Koalition, die AfD ist dagegen weiter im Aufwind. Protest regt sich gegen SPD-Chefin Nahles. Angela Merkel trifft sich unterdessen mit …
Geheimtreffen? Merkel kommt nach München - um Söder zu sprechen
Nahles mit bemerkenswertem Fehler-Eingeständnis im Fall Maaßen - Kühnert mit harter Forderung
Die GroKo um Seehofer, Merkel und Nahles stand am Abgrund - das zeigt ein dramatischer Brief. Nichtsdestotrotz soll der Maaßen-Deal nun neu verhandelt werden. Der …
Nahles mit bemerkenswertem Fehler-Eingeständnis im Fall Maaßen - Kühnert mit harter Forderung
Nicht nur „Rechtsradikale“: Gabriel spricht bei Lanz über AfD-Wähler - und den GroKo-Zoff
„Ich habe da auch mitgemacht“: Ex-Außenminister Sigmar Gabriel macht sich bei „Lanz“ Gedanken über die Gründe für das Erstarken der AfD - und lobt Kanzlerin Angela …
Nicht nur „Rechtsradikale“: Gabriel spricht bei Lanz über AfD-Wähler - und den GroKo-Zoff
Neuverhandlung des Maaßen-Deals
Es klingt fast schon wie ein Hilferuf: "Wir haben uns geirrt." Die Causa Maaßen müsse nochmals aufgerollt werden, sagt SPD-Chefin Nahles - und hofft auf Verständnis bei …
Neuverhandlung des Maaßen-Deals

Kommentare