+
Wolfgang Schäuble

"Ist doch klar"

Schäuble will Finanzminister bleiben

Berlin - Der CDU-Politiker Wolfgang Schäuble reklamiert das von ihm geführte Finanzministerium in einer großen Koalition für seine Partei und erklärt sich zum Weitermachen bereit.

Auf die Frage, ob er der CDU die weitere Besetzung des Ministeriums rate, sagte er dem „Handelsblatt“ (Donnerstag): „Ja, das ist doch klar.“ Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihm das Ressort erneut anbiete, „dann würde ich nicht ablehnen“, sagte der 71-Jährige.

Über die Ämterverteilung sei er noch nicht im Bilde. „Ich habe dem Wortlaut im Koalitionsvertrag entnommen, dass die drei Parteichefs über die Ressortverteilung und die Minister schon gesprochen haben, es aber 14 Tage lang geheim halten wollen“, sagte Schäuble.

Allerdings findet sich in dem 185-seitigen Vertrag eine solche Passage nicht. Möglicherweise handelt es sich um eine Nebenabsprache. Der Kabinettszuschnitt und die Besetzung der Ministerien soll erst nach dem Mitgliederentscheid der SPD bekanntgegeben werden. Das Ergebnis des SPD-Mitgliedervotums wird für den 14. Dezember erwartet.

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Mann Dobrindt beleidigt SPD-Forderung: „Aus der Mottenkiste“
Die SPD hat sich zu ergebnisoffenen Gesprächen mit CDU und CSU durchgerungen. Jetzt richten sich die Augen auf die Union - und die Kanzlerin. GroKo ja oder nein? Die …
CSU-Mann Dobrindt beleidigt SPD-Forderung: „Aus der Mottenkiste“
Netanjahu fordert von Europäern Anerkennung Jerusalems
Seit 22 Jahren war kein israelischer Ministerpräsident mehr zu Gast bei der EU. Fünf Tage nach der Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Trump kommt Netanjahu nun mit …
Netanjahu fordert von Europäern Anerkennung Jerusalems
Merkel-Sprecher verurteilt Juden-Hass: „Man muss sich schämen“
Die Bundesregierung hat das Verbrennen israelischer Flaggen bei Anti-Israel-Protesten am Wochenende in Berlin scharf verurteilt.
Merkel-Sprecher verurteilt Juden-Hass: „Man muss sich schämen“
Insider verraten: So sieht der Alltag von Donald Trump aus
Stundenlang fernsehen, literweise Cola: Was tut der US-Präsident, wenn er gerade nicht Weltpolitik macht - oder twittert? Insider berichten.
Insider verraten: So sieht der Alltag von Donald Trump aus

Kommentare