+
Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit gibt sich trotz des Flughafen-Debakels weiter kämpferisch. Auch nach der Niedersachsen-Wahl an diesem Sonntag werde er als Regierungschefs nicht zurücktreten.

Trotz BER-Debakel

Wowereit: Es wird keinen Rücktritt geben

Berlin - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit gibt sich trotz des Flughafen-Debakels weiter kämpferisch. Auch nach der Niedersachsen-Wahl an diesem Sonntag werde er als Regierungschefs nicht zurücktreten.

Das sagte der SPD-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Mittwoch). Er sei für diese Legislaturperiode gewählt worden und wolle die Verantwortung auch ausüben. Zur Stimmung in der SPD nach dem Flughafen-Desaster sagte Wowereit: „Das Vertrauensverhältnis zwischen dem Landes-, dem Fraktionsvorsitzenden und dem Regierenden Bürgermeister, also den drei obersten Repräsentanten, ist sehr vertrauensvoll und gut.“

"Wir sind im Zeitplan" - Zitate zum BER-Debakel

"Wir sind im Zeitplan" - Zitate zum BER-Debakel

Lesen Sie auch: Parteiengezänk um Flughafen-Chaos

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz
Das Programm war vielfältig: Im Mittelpunkt des Regierungsgipfels mit Macron und May stand aber die Lage in der französischen Hafenstadt Calais, von wo aus viele …
May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien
UN-Generalsekretär António Guterres hat zur Wiederaufnahme der Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien aufgerufen.
UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien
Ausnahmezustand in Türkei zum sechsten Mal verlängert
Der Putschversuch in der Türkei liegt inzwischen anderthalb Jahre zurück. Dennoch wird der Ausnahmezustand noch einmal verlängert. Menschenrechtler sprechen von einem …
Ausnahmezustand in Türkei zum sechsten Mal verlängert

Kommentare