+
Am Mittwoch, 1. August 2012, hatten vor der Talstation der Kranzbergbahn in Mittenwald Mitglieder der Jungen Union gegen den Besuch von Wowereit unter anderem mit einem Plakat mit der Aufschrift "Betteln und Hausieren verboten" demnonstriert.

Sie zahlt aus eigener Tasche

Wowi-Demo: 100 Euro Buße für die freche JU-Chefin

München - Die Demo der Jungen Union gegen Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) führt zu 100 Euro Strafe.

Das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen will einen Bußgeldbescheid gegen die JU-Landesvorsitzende Katrin Albsteiger erlassen, berichtet der Münchner Merkur. Albsteiger hatte eine unangemeldete Demonstration in Mittenwald angeführt und sich mit einem aufblasbaren "Schuldenberg", einem "Fass ohne Boden" sowie Protestplakaten ("Betteln und Hausieren verboten") dem Gast aus der hochverschuldeten Bundeshauptstadt entgegengestellt.

Katrin Albsteiger (4.v.r.) und andere JU-Mitglieder vor einem aufblasbaren "Schuldenberg" und Schildern mit der Aufschrift "In Berlin da kann man feiern, die Zeche zahlen eh die Bayern" und "Bayern begrüßt den Schuldenkönig!".

Die 29-Jährige, die auch im CSU-Vorstand sitzt, will das Bußgeld akzeptieren und aus eigener Tasche zahlen. Sie sei nach wie vor überzeugt, dass es keine anmeldepflichtige Versammlung gewesen sei, sagte sie der Zeitung, wolle aber Landratsamt und JU "den Zeitaufwand einer gerichtlichen Klärung ersparen". Albsteiger nimmt die Buße humorvoll: "Klaus Wowereit kostet Bayern jährlich über eine Milliarde Euro, da kommt es für mich auf 100 Euro aus meiner eigenen Tasche auch nicht mehr an."

Wowereit hatte versucht, die Demo gegen den aus CSU-Sicht ausufernden Länderfinanzausgleich zu umgehen. Das angebotene "Fass ohne Boden" verschmähte er. Die Polizei nahm die Daten von Albsteiger auf. Die SPD spottete damals, wer wie die CSU mit Horst Seehofer den "Meister im Geldausgeben" als Parteichef habe, solle sich mit solchen Aktionen zurückhalten. Seehofer selbst sagte dem Merkur im Sommer, Albsteigers Aktion sei "hintersinnig und witzig" gewesen, er stehe dazu: "Das ist absolut in Ordnung, noch dazu gegenüber Wowereit, der finanziell ja wirklich von uns lebt."

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Iraks Kurden stimmen über Unabhängigkeit ab
Mit einer Unabhängigkeit würde sich für die Kurden im Nordirak ein langgehegter Traum erfüllen. Es gilt als sicher, dass es dafür eine klare Mehrheit gibt. Doch die …
Iraks Kurden stimmen über Unabhängigkeit ab
Grüne signalisieren Kompromissbereitschaft für Jamaika-Koalition
Einen Tag nach der Bundestagswahl haben die Grünen ihre Bereitschaft signalisiert, für die Bildung einer Jamaika-Koalition Kompromisse einzugehen.
Grüne signalisieren Kompromissbereitschaft für Jamaika-Koalition
Von Herrmann bis KT: Das mögliche CSU-Spitzenpersonal in Berlin
Nachdem sich die CSU zur Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bekannt hat, ist klar, dass sie auch mitregieren wird. Diese bayerischen Politiker könnten nach Berlin gehen.
Von Herrmann bis KT: Das mögliche CSU-Spitzenpersonal in Berlin
Martin Schulz: „Jamaika wird nicht scheitern“
Angela Merkel will bei den Koalitionsgesprächen zur Regierungsbildung nicht nur mit FDP und Grünen sprechen, sondern auch mit der SPD. Doch Schulz ließ Merkel direkt …
Martin Schulz: „Jamaika wird nicht scheitern“

Kommentare