+
Syrische Flüchtlinge in der Türkei.

Mit Knüppeln und Macheten

Wütender Mob in Istanbul - Stimmung gegen Syrer

Istanbul - In der Türkei wächst der Unmut gegen syrische Flüchtlinge. In der Nacht von Sonntag zog ein wütender Mob durch die Straßen und demolierte Autos und Geschäfte.

In der Türkei haben wachsende Spannungen zwischen Türken und syrischen Flüchtlingen erstmals die Millionenmetropole Istanbul erreicht. Im Stadtviertel Ikitelli im europäischen Teil von Istanbul zogen in der Nacht zum Montag mehrere hundert türkische Bewohner mit Knüppeln, Messern und Macheten durch die Straßen und griffen Geschäfte und Autos von Syrern an, wie die Nachrichtenagentur DHA meldete. Auslöser waren Gerüchte, wonach ein türkisches Mädchen von Syrern sexuell bedrängt worden sein soll. Die Polizei trieb die Menge mit Tränengas und Wasserwerfern auseinander.

Derzeit halten sich rund 1,2 Millionen syrische Flüchtlinge in der Türkei auf. Insbesondere in der Grenzregion zu Syrien gibt es seit Monaten Spannungen zwischen Türken und Syrern. Türken machen die Syrer für Bettelei, Kleinkriminalität sowie für steigende Wohnungsmieten und fallende Löhne verantwortlich. In den Städten Gaziantep, Kahramanmaras und Iskenderun gab es in den vergangenen Wochen teils gewaltsame anti-syrische Demonstrationen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kontakte zu russischem Spion? AfD dementiert
Medien unterstellen der AfD Kontakt zu einem mittlerweile inhaftierten „prorussischen Agitator“. Die Partei weist die Vorwürfe von sich.
Kontakte zu russischem Spion? AfD dementiert
Rechtsextremismus-Verdacht gegen KSK-Elitesoldaten
Tübingen/Berlin (dpa) - Die Staatsanwaltschaft Tübingen leitet Ermittlungen wegen angeblicher rechtsextremistischer Handlungen beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr …
Rechtsextremismus-Verdacht gegen KSK-Elitesoldaten
Bulgarien sichert Grenze mit Soldaten gegen Flüchtlinge
Bulgarien will ähnlich wie Österreich verstärkt Soldaten einsetzen, um gegen illegale Migration vorzugehen. Zwar wurden in Österreich im Juli deutlich mehr Flüchtlinge …
Bulgarien sichert Grenze mit Soldaten gegen Flüchtlinge
Schröder: Meine Rosneft-Ambitionen schaden der SPD nicht
Die Freundschaft von Altkanzler Schröder zu Kreml-Chef Putin und seine Tätigkeit für russische Unternehmen ist seit langem umstritten. Die SPD hat bisher darüber …
Schröder: Meine Rosneft-Ambitionen schaden der SPD nicht

Kommentare