Der Kandidat der SPD für die Wahl des Oberbürgermeisters in Wuppertal, Andreas Mucke, freut sich über seine Wahl im Jahr 2015.
+
Andreas Mucke, Oberbürgermeister von Wuppertal, tritt bei der OB-Wahl 2020 wieder als Kandidat der SPD an.

Kommunalwahl 2020

Stichwahl in Wuppertal: Kandidaten fast gleichauf - wenige Prozenpunkte können entscheiden

  • Selin Hubert
    vonSelin Hubert
    schließen

Die OB-Wahl in Wuppertal geht in die Stichwahl. Zwei Kandidaten dürfen sich bei der Kommunalwahl noch Hoffnungen machen - denn sie liegen sehr dicht beieinander.

  • Bei der Wahl zum Oberbürgermeister von Wuppertal kommt es zur Stichwahl.
  • Die CDU hat keinen eigenen Kandidaten nominiert, sondern unterstützt bei der Kommunalwahl in Wuppertal den Kandidaten der Grünen.
  • Die letzte Entscheidung fällt am 27. September zwischen zwei OB-Kandidaten.
  • Alle aktuellen Entwicklungen zur Kommunalwahl in NRW finden Sie in unserem News-Ticker.

Update vom 22. September 2020: Mit einem leichten Vorsprung für den gemeinsamen Kandidaten von Grünen und CDU geht es in Wuppertal in die Stichwahl. Uwe Schneidewind konnte sich im ersten Wahlgang mit 40,8 Prozent an die Spitze setzen. Hinter ihm landete der SPD-Kandidat Andreas Mucke mit 37,0 Prozent. Eine Mehrheit von über 50 Prozent aller abgegebenen Stimmen konnte niemand erreichen, weshalb die beiden Kandidaten mit dem stärksten Wahlergebnis nun die Stichwahl in Wuppertal bestreiten.

Es ist ein eher kleiner Vorsprung, den der Grüne Schneidewind hat. Genau wie Mucke muss er noch viele Wähler auf seine Seite bringen, um zu gewinnen. Eine Rechenaufgabe ohne klare Lösung, solange die Stimmen nicht abgegeben sind. In wenigen Städten von Nordrhein-Westfalen scheint der Ausgang der Stichwahl so offen wie in Wuppertal. Sicher ist nur, dass OB Mucke einen ernsthaften Gegenkandidaten hat.

Bei OB-Wahl in Wuppertal stehen sieben Kandidaten zur Wahl: Schwarz-Grün gegen SPD

Erstmeldung:

Wuppertal - Wenn die Wähler in Nordrhein-Westfalen am 13. September ihr Kreuz machen dürfen, haben sie in Wuppertal ihren Favoriten aus sieben Kandidaten für die OB-Wahl zu wählen. Die CDU stellt für diese Wahlen keinen eigenen Bewerber und unterstützt stattdessen Uwe Schneidewind von der Fraktion der Grünen. Er dürfte somit auch der größte Herausforderer des amtierenden Bürgermeisters Andreas Mucke (SPD) sein. Falls das Ergebnis der Kommunalwahl in Wuppertal nach dem ersten Wahlgang noch keinen OB-Kandidaten mit absoluter Mehrheit hervorbringt, treten die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen zwei Wochen später nochmals zu einer Stichwahl an.

OB-Wahl in Wuppertal: Alle Kandidaten im Überblick

Der Wahlausschuss hat für die OB-Wahl in Wuppertal insgesamt sieben Kandidaten zugelassen. Bei der diesjährigen Kommunalwahl in NRW treten in der Stadt Wuppertal die folgenden OB-Kandidaten an:

  • Andreas Mucke, SPD
  • Uwe Schneidewind, GRÜNE
  • Bernhard Sander, DIE LINKE
  • Marcel Hafke, FDP
  • Henrik Dahlmann, WfW/FW
  • Mira Lehner, Die PARTEI
  • Panagiotis Paschalis, Einzelbewerber

Oberbürgermeister Andreas Mucke stellt ist wieder Kandidat bei der OB-Wahl 2020 in Wuppertal

Der amtierende Oberbürgermeister Andreas Mucke hat schon früh während seiner jetzigen Amtszeit angekündigt, erneut kandidieren zu wollen und wurde von der SPD auch wieder als Kandidat für die OB-Wahl in Wuppertal aufgestellt. Mucke ist schon seit 1982 Mitglied der SPD und war 1990 bis 1994 Vorsitzender der Jusos Wuppertal. Seit 2018 gehört er auch dem Landesvorstand der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik in NRW e.V an. Der Diplom-Ingenieur war vor seinem Amtsantritt schon als Energieberater der Wuppertaler Stadtwerke und Geschäftsführer der Wuppertaler Quartierentwicklungsgesellschaft tätig. Bei den letzten Wahlen setzte er sich in der Stichwahl gegen seinen Mitbewerber von der CDU durch.

Uwe Schneidewind ist OB-Kandidat von Grünen und CDU

Die Grünen schicken mit der Unterstützung der CDU, die bei diesen Wahlen keinen eigenen Kandidaten für die OB-Wahl in Wuppertal stellen wird, Uwe Schneidewind in den Wahlkampf. Neben dem amtierenden Oberbürgermeister wird Uwe Schneidewind vermutlich die größten Chancen auf den Posten im Rathaus haben. Bei seiner Nominierung erhielt er alle Stimmen der anwesenden Mitglieder seiner Fraktion und einen Großteil der Stimmen der CDU. Der Wirtschaftswissenschaftler war bereits Präsident der Universität Oldenburg und des Wuppertaler Institutes für Umwelt, Klima und Energie und bringt auch schon einiges an Erfahrung in der Politik mit. Unter anderem war er Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland). Bei seiner Arbeit in der Politik versucht Schneidewind immer Themen der Wirtschaft und der Umwelt miteinander in Einklang zu bringen.

OB-Wahl in Wuppertal: Kandidaten auf dem Stimmzettel ankreuzen

Bei den Kommunalwahlen in NRW gilt für die Bürgermeisterwahl das Mehrheitswahlrecht mit einer zu vergebenen Stimme. Wird auf einem Stimmzettel mehr als nur eine Stimme verteilt, gilt dieser als ungültig. Das Amt des Bürgermeisters erhält der Kandidat der die Mehrheit der gültigen Stimmen erhalten hat. Gilt dies für keinen Kandidaten, müssen die beiden Bewerber mit den meisten Stimmen in einer Stichwahl erneut gegeneinander antreten.

Stichwahl bei der OB-Wahl in Wuppertal möglich

Obwohl bei der Wahl zum Oberbürgermeister in Wuppertal lediglich sieben Kandidaten antreten, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es zu einer Stichwahl kommen wird. Da die CDU auf einen eigenen Bewerber verzichtet und stattdessen die Grünen unterstützt, gilt ein enges Rennen zwischen Uwe Schneidewind (GRÜNE) und Andreas Mucke (SPD) als wahrscheinlich. Erhält keiner der Kandidaten mehr als 50 Prozent aller gültigen Stimmen, treten die beiden Bewerber zwei Wochen später, am 27. September, erneut zu einer Stichwahl an.

Auf merkur.de finden Sie außerdem einen Überblick über die Oberbürgermeisterkandidaten anderer Städte in NRW:

Auch interessant

Kommentare