+
Den Vorwurf der Kriegstreiberei wollte sich Frank-Walter Steinmeier nicht gefallen lassen.

"Kriegstreiber"-Vorwurf

Wutrede von Steinmeier wird zum Hit bei YouTube

  • schließen

Berlin - Eigentlich wollte Frank-Walter Steinmeier nur eine Rede zum Europawahlkampf der SPD machen. Dann wurde er aber als Kriegstreiber beschimpft. Seine Reaktion wird gerade zum Hit bei YouTube.

Der Europawahlkampf der SPD befindet sich in seiner finalen Phase. Auf einer Veranstaltung auf dem Berliner Alexanderplatz sollte Außenminister Frank-Walter Steinmeier eine Rede halten. Doch während dieser kommen Rufe aus dem Zuschauerraum: "Kriegstreiber! Kriegstreiber!", skandieren einige Menschen.

Dies bringt den sonst so besonnenen SPD-Mann in Rage: "Ihr solltet euch überlegen, wen Ihr als Kriegstreiber bezeichnet!", gibt er zurück. "Wer eine ganze Gesellschaft als Faschisten bezeichnet, der treibt den Krieg, der treibt den Konflikt!" Er bezieht sich auf Plakate, die im Publikum hochgehalten werden. Auf diesen wird dazu aufgefordert, die "Nazis in der Ukraine" zu stoppen. In dem osteuropäischen Land sind derzeit rechte Parteien in der Regierung vertreten.

Nach der Einverleibung der Krim-Halbinsel durch Russland befindet sich auch die Region um Provinzhauptstadt Donezk in einem Abspaltungsprozess. Für die Friedensaktivisten auf dem Alexanderplatz ist die Reaktion der EU darauf offenbar eine Provokation zum Krieg. Doch Steinmeier fühlt sich seinerseits durch die Vorwürfe provoziert. "Weil wir den Frieden wollen, dürfen wir es euch nicht so einfach machen! Die Welt besteht nicht nur auf der einen Seite aus Friedensenglen und auf der anderen Seite aus Bösewichten", gibt der Außenminister den Demonstranten zurück.

Wutrede hunderttausende Male geteilt

Bei den Anhängern der SPD sorgt der hochemotionale Auftritt Steinmeiers für Begeisterung. Auf YouTube findet sich ein zweiminütiger Ausschnitt der Wutrede. Und in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter wurde es unzählige Male geteilt. Stellt sich nur die Frage, ob auch die Demonstranten Steinmeiers Botschaft verstanden haben. "Die Welt ist komplizierter!", hielt der Außenministern den Aktivisten entgegen.

bix

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hackerangriffe auf deutsches Spitzenpersonal aus Politik und Wirtschaft 
Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft sind laut dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) derzeit einer Welle von "professionellen …
Hackerangriffe auf deutsches Spitzenpersonal aus Politik und Wirtschaft 
Trump stellt Unparteilichkeit von US-Sonderermittler in Frage
US-Präsident Donald Trump hat die Unbefangenheit vom Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, in Frage gestellt. Grund sei die enge Freundschaft zu dem …
Trump stellt Unparteilichkeit von US-Sonderermittler in Frage
Vermögensteuer bleibt Reizthema beim SPD-Parteitag
Die Sozialdemokraten streiten über die Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Aktuell ist sie im Steuerkonzept von Kanzlerkandidat Martin Schulz nicht vorgesehen. …
Vermögensteuer bleibt Reizthema beim SPD-Parteitag
Von der Leyen nimmt Bundeswehr-Uni in Schutz 
Die Ministerin verspricht bei einem Besuch der Bundeswehr-Universität München, gegen Rechtsextremismus vorzugehen. Grund sind zwei Soldaten, die wegen rechtsradikaler …
Von der Leyen nimmt Bundeswehr-Uni in Schutz 

Kommentare