+
Russlands Präsident Wladimir Putin in einem Studio von Russia Today.

Stundenlang geblockt

YouTube sperrt Seite von Kreml-TV Russia Today

Berlin - Die YouTube-Präsenz des regierungsnahen russischen Fernsehsenders Russia Today war am Dienstag für einige Zeit nicht erreichbar.

Die Seite sei wegen „wiederholter oder schwerwiegender Verstöße gegen die YouTube-Richtlinien zur Bekämpfung von Glücksspielen, irreführenden Inhalten oder aufgrund anderer Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen“ gesperrt wurden, hieß es in einem Hinweistext ohne weitere Details. Russia Today (RT) wird vom Kreml finanziert. Von YouTube gab es am Dienstag nicht sofort eine Stellungnahme zu dem Fall. Nach kurzer Zeit wurde die Sperre offenbar aufgehoben, die YouTube-Seite von Russia Today war wieder erreichbar. Nach Angaben dauerte die Sperre drei Stunden.

Youtube-Kanal von Russia Today

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

NRW-Minister Stamp „zutiefst enttäuscht“ von Seehofer - Anwältin erwartet Sami A. bald in Deutschland zurück
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Im Blickpunkt: Horst Seehofer. FDP-Vize Kubicki rügt „unglaubliches Versagen“. Die zuständige Richterin sieht „die Grenzen des …
NRW-Minister Stamp „zutiefst enttäuscht“ von Seehofer - Anwältin erwartet Sami A. bald in Deutschland zurück
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
Die EU-Kommission will durch eine Abstimmung zur Zeitumstellung wissen, ob die Bürger wollen, dass die Sommerzeit abgeschafft wird. Die Umfrage dauert nur noch bis 23 …
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
„Wir sind nicht der Feind des Volkes“: Mehr als 200 Zeitungen kontern Trump-Attacken
Mehr als 200 Zeitungen in den USA haben mit einer Kampagne für die Pressefreiheit auf die anhaltenden Attacken von US-Präsident Donald Trump gegen die Medien reagiert. …
„Wir sind nicht der Feind des Volkes“: Mehr als 200 Zeitungen kontern Trump-Attacken
Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor
Noch in diesem Jahr soll das lange diskutierte Einwanderungsgesetz kommen. Der zuständige Innenminister geht jetzt in die Offensive. Von einem "Spurwechsel" ist aber …
Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor

Kommentare