+
Russlands Präsident Wladimir Putin in einem Studio von Russia Today.

Stundenlang geblockt

YouTube sperrt Seite von Kreml-TV Russia Today

Berlin - Die YouTube-Präsenz des regierungsnahen russischen Fernsehsenders Russia Today war am Dienstag für einige Zeit nicht erreichbar.

Die Seite sei wegen „wiederholter oder schwerwiegender Verstöße gegen die YouTube-Richtlinien zur Bekämpfung von Glücksspielen, irreführenden Inhalten oder aufgrund anderer Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen“ gesperrt wurden, hieß es in einem Hinweistext ohne weitere Details. Russia Today (RT) wird vom Kreml finanziert. Von YouTube gab es am Dienstag nicht sofort eine Stellungnahme zu dem Fall. Nach kurzer Zeit wurde die Sperre offenbar aufgehoben, die YouTube-Seite von Russia Today war wieder erreichbar. Nach Angaben dauerte die Sperre drei Stunden.

Youtube-Kanal von Russia Today

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück
Ramallah/Washington (dpa) - Die Palästinenser haben US-Äußerungen zurückgewiesen, denen zufolge die Klagemauer in Jerusalems Altstadt im Rahmen einer künftigen …
Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - jetzt geht es um den Spitzenkandidat
Horst Seehofer ist als Parteivorsitzender wiedergewählt worden, auch sonst war und ist Spektakel garantiert: Alles zum CSU-Parteitag im News-Ticker.
Seehofer als CSU-Vorsitzender bestätigt - jetzt geht es um den Spitzenkandidat
Kompromiss soll Mays zweite Brexit-Schlappe verhindern
London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May wird ihre nächste drohende Brexit-Schlappe im Parlament höchstwahrscheinlich mit einem Kompromiss verhindern.
Kompromiss soll Mays zweite Brexit-Schlappe verhindern
Gabriel: "Dann wird sich der Abstieg der Sozialdemokraten fortsetzen"
Der frühere SPD-Parteichef Sigmar Gabriel wünscht sich wieder mehr "rot" bei den Sozialdemokraten. Für Gabriel geht es um nicht weniger als die Existenz der gesamten …
Gabriel: "Dann wird sich der Abstieg der Sozialdemokraten fortsetzen"

Kommentare