+
Abgelehnte Asylbewerber am Kasseler Flughafen: Die freiwillige Ausreise führt sie zurück nach Kosovo und Albanien. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Zahl freiwilliger Ausreisen steigt

Nürnberg (dpa) - Die Zahl der freiwilligen Ausreisen steigt. In den ersten drei Monaten des Jahres haben fast 14 100 ausreisepflichtige Ausländer freiwillig die Bundesrepublik verlassen, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mitteilte.

Dies waren mehr als dreimal so viele wie im Vorjahreszeitraum. Die meisten Ausreisenden kehrten nach Albanien zurück, gefolgt von Serbien, dem Kosovo und Mazedonien. Danach folgen Rückreisen in den Irak und nach Afghanistan.

Im vergangenen Jahr wurden 37 220 freiwillige Ausreisen registriert. Die weitaus meisten Menschen kehrten 2015 in die sechs Westbalkanstaaten zurück. Bei den Ausreisenden, die für ihre Reise staatliche Unterstützung erhalten, handelt es sich überwiegend um abgelehnte Asylbewerber, Geduldete oder Menschen, die ihr laufendes Asylverfahren abbrechen.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Verhandlungen stehen „Spitz auf Knopf“ - zweiwöchige Denkpause? 
Bei den Jamaika-Sondierungen soll es heute einen „letzten Versuch“ für eine Einigung geben. Alle aktuellen Informationen im News-Ticker.
Jamaika-Verhandlungen stehen „Spitz auf Knopf“ - zweiwöchige Denkpause? 
Machtkampf in der CSU eskaliert
Mitten in der Schlussphase der Jamaika-Sondierungen erreicht der Machtkampf um Horst Seehofers Erbe in Bayern einen neuen Höhepunkt. Die Spaltung der Partei wird von Tag …
Machtkampf in der CSU eskaliert
Kommentar: Beginn der Schlammschlacht
Die Schlammschlacht ist eröffnet: Nach Ilse Aigners Vorstoß einer Urwahl und den Reaktionen aus der CSU hat das Hauen und Stechen in der Partei eine neue Qualität …
Kommentar: Beginn der Schlammschlacht
Atomschlag: General würde nur „illegalen Befehl“ Trumps verweigern
Der für Nuklearwaffen zuständige US-Topkommandeur würde einen „illegalen Befehl“ von Präsident Donald Trump verweigern.
Atomschlag: General würde nur „illegalen Befehl“ Trumps verweigern

Kommentare