Anstieg vor allem in Westdeutschland

Alarmierende Zahlen: Salafistische Szene in Deutschland wächst

  • schließen

München - Salafisten machen im Netz professionell Propaganda - und haben Erfolg: Eine Umfrage zeigt, wie viele radikale Islamisten es mittlerweile  in Deutschland gibt.

Laut einer Umfrage des Magazins "Focus" unter allen deutschen Verfassungsschutzämtern wächst die salafistische Szene in Deutschland. Vor allem in den westdeutschen Städten erlebten Salafisten einen starken Zulauf, schreibt "Focus" auf seiner Internetseite.

8200 Anhänger des radikalen Islamismus soll es mittlerweile in Deutschland geben, so Focus, einige hundert würden als gewaltbereit bezeichnet. 2014 habe die Zahl der Salafisten noch bis 6800 gelegen. Besonders in Nordrhein-Westfalen wuchs die radikal-islamistische Szene: Registrierte das Verfassungsschutzamt dort 2014 noch 1900 Salafisten, waren es 2015 2500. In Berlin stieg die Zahl von 570 auf 630, in Hessen von 1500 auf 1650, schreibt das Magazin. Weniger stark sei der Anstieg in Ostdeutschland.

Warum treibt es immer mehr Menschen in die Arme der Salafisten? Die Propaganda der Szene sei umfangreich und wirke sehr professionell. Vor allem in den sozialen Netzwerken im Internet würden neue Anhänger erreicht, so die Verfassungsschützer gegenüber Fosus. Auch die Einwanderungswelle spiele eine Rolle.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD bei der Bundestagswahl 2017: Die aktuellen Umfragen und Prognosen
München - Wie könnte die AfD bei der Bundestagswahl 2017 abschneiden? Das sind aktuelle Umfragen und Prognosen. Die bislang letzte Umfrage ist vom 22. April.
AfD bei der Bundestagswahl 2017: Die aktuellen Umfragen und Prognosen
Holocaust-Gedenktag: Gabriel erinnert an die Opfer
Jerusalem/Oswiecim - Außenminister Gabriel betont am Holocaust-Gedenktag in Israel die Verantwortung Deutschlands. 
Holocaust-Gedenktag: Gabriel erinnert an die Opfer
Seehofer macht weiter - so reagiert Söder
München - Die Reaktionen auf die neuerliche Kandidatur von Horst Seehofer als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident gehen weit auseinander.
Seehofer macht weiter - so reagiert Söder
Fall Kiesewetter: Möglicher neuer Spur wird nachgegangen
Am 25. April vor zehn Jahren wird die Polizistin Kiesewetter erschossen - laut Bundesanwaltschaft von der Terrorzelle NSU. Kurz vor der Gedenkfeier ist ein Filmemacher …
Fall Kiesewetter: Möglicher neuer Spur wird nachgegangen

Kommentare