+
2,2 Millionen Euro hat allein der Sicherheitszaun rund um Schloss Elmau gekostet. Foto: Michael Kappeler

Zaun um G7-Gipfel in Elmau kostete 2,2 Millionen Euro

München (dpa) - Der kilometerlange Sicherheitszaun für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Oberbayern hat 2,2 Millionen Euro gekostet.

Darin enthalten seien Aufbau, Unterhalt, Materialkosten, Arbeitsstunden und Abbau des provisorischen Bauwerks, wie Innenstaatssekretär Gerhard Eck (CSU) auf eine Anfrage der Grünen-Landtagsabgeordneten Claudia Stamm mitteilte.

Rechnerisch ergibt sich damit ein Preis von gut 285 Euro für jeden einzelnen Meter. Der 7,7 Kilometer lange Zaun sollte Kanzlerin Angela Merkel und ihre sechs Staatsgäste aus den USA, Japan, Kanada, Frankreich, Großbritannien und Italien bei dem Treffen am 7. und 8. Juni vor gewalttätigen Demonstranten schützen. Die gut 3000 Gipfelgegner hatten aber keinen Versuch unternommen, das Gipfelhotel zu stürmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Frauen und Flüchtlinge - Das Unbehagen wächst
Flüchtlinge müssen in Deutschland Frauen den nötigen Respekt entgegen bringen. Ohne Hysterie und Fremdenangst muss dringend nachjustiert werden, kommentiert …
Kommentar: Frauen und Flüchtlinge - Das Unbehagen wächst
Nordkoreas Außenminister wirft Trump "Hundegekläff" vor
Seoul/New York (dpa) - Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho hat die martialische Drohung von US-Präsident Donald Trump, das kommunistische Land total zerstören …
Nordkoreas Außenminister wirft Trump "Hundegekläff" vor
Die CSU vor der Wahl: Unruhe in Seehofers Reich
Mit wachsender Sorge blickt die CSU auf den Wahlabend. Die Union gerät in den Umfragen ins Rutschen, Wahlkämpfer geben besorgte Rückmeldungen. In Kürze könnte sich da …
Die CSU vor der Wahl: Unruhe in Seehofers Reich
Gabriel in "allergrößter Sorge" um Atomabkommen mit dem Iran
Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Außenminister Gabriel befürchtet den …
Gabriel in "allergrößter Sorge" um Atomabkommen mit dem Iran

Kommentare