+
Am Flughafen Köln-Bonn sollen über Jahre alle Notfallunterlagen öffentlich einsehbar gewesen sein.

Flughafen ist mögliches Terrorziel

ZDF deckt schwere Sicherheitspanne am Flughafen Köln-Bonn auf

Köln - Erst vor wenigen Monaten wurde bekannt, dass der IS den Flughafen Köln-Bonn als mögliches Anschlagsziel nennt, nun deckt das ZDF eine eklatante Panne auf.

Am Flughafen Köln-Bonn ist es einem ZDF-Bericht zufolge zu einer schweren Sicherheitspanne gekommen: Auf der Website des Flughafens war seit November 2015 der gesamte, als vertraulich eingestufte Notfallplan des Airports öffentlich zugänglich. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hatte den Flughafen Köln-Bonn vor einigen Monaten als mögliches Anschlagsziel in Deutschland genannt.

Das mehr als 230 Seiten umfassende Dokument enthält nach ZDF-Informationen nicht nur Anweisungen für den Umgang mit Naturkatastrophen und Flugunfällen, sondern enthält auch detaillierte Anweisungen zum Umgang mit Bedrohungslagen wie Terroranschlägen, Bombendrohungen oder Geiselnahmen sowie genaue Beschreibungen von Sammelstellen für Passagiere in Notsituationen.

Die Betreibergesellschaft des aus einem zivilen und einem militärischen Teil bestehenden Flughafens entfernte den Notfallplan laut ZDF am Mittwochnachmittag aus dem Internet, nachdem sie von dem Sender zu dem Sachverhalt befragt wurde. Die Gesellschaft teilte dem ZDF mit, der Flughafen Köln-Bonn verfüge über einen detaillierteren Notfallplan, der nur einem sehr kleinen Personenkreis zugänglich sei. Darüber hinaus gebe es einen Auszug aus diesem Notfallplan, der lediglich allgemeine Informationen beinhalte. Dieser Auszug sei öffentlich geworden.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkische Behörden verhindern Gay-Pride-Marsch in Istanbul
Der Istanbuler Gouverneur verbietet die jährliche Schwulen-und Lesbenparade wegen Sicherheitsbedenken. Aktivisten, die dennoch demonstrieren wollen, hält die Polizei …
Türkische Behörden verhindern Gay-Pride-Marsch in Istanbul
"Stop Tihange" - Anti-Atom-Protest über 90 Kilometer
Eine Menschenkette durch drei Länder. Im Grenzgebiet von Belgien, Deutschland und den Niederlanden geben sich Zehntausende die Hand. Ihre Forderung: Das Atomkraftwerk …
"Stop Tihange" - Anti-Atom-Protest über 90 Kilometer
Albaniens Bevölkerung stimmt über neues Parlament ab
Albanien gehört zu den ärmsten Staaten Europas. Seit 2014 ist das Land offizieller EU-Beitrittskandidat. Die beiden größten Parteien wollen das Land nun in die Union …
Albaniens Bevölkerung stimmt über neues Parlament ab
Katar-Krise spitzt sich zu
Ein Katalog mit 13 ultimativen Forderungen an Katar macht deutlich, worum es in dem Konflikt auch geht: den Führungsanspruch Saudi-Arabiens in der Region. Das Emirat …
Katar-Krise spitzt sich zu

Kommentare