ZDF-Korrespondentin Nicole Diekmann.
+
ZDF-Korrespondentin Nicole Diekmann.

Nicole Diekmann

Mit zwei Sätzen fing alles an: ZDF-Journalistin bekommt rechten Shitstorm auf Twitter

  • Marc Dimitriu
    vonMarc Dimitriu
    schließen

Eine ZDF-Journalistin bekam einen Shitstorm auf Twitter, nachdem sie einen sarkastischen Satz gepostet hatte. 

Berlin - Über die ZDF-Korrespondentin Nicole Diekmann ist ein Shitstorm auf Twitter hereingebrochen. Der Grund dafür war, dass sie am 1. Januar über ihren privaten Twitter-Account den Satz: „Nazis raus!“ gepostet hatte. Ein User fragte daraufhin nach, wer denn für sie ein Nazi sei. Diekmann antwortete offensichtlich sarkastisch: „Jede/r, der/die nicht die Grünen wählt.” Das löste den Riesen-Shitstorm gegen sie aus. Anscheinend verstand nicht jeder ihre ironische Antwort. Besonders von rechter Seite kamen viele hasserfüllte Kommentare.

Lesen Sie auch: Angebliches Zitat von Claudia Roth: Shitstorm bei Twitter

Auf Twitter entlädt sich Hass gegen die ZDF-Journalistin

Nicht jede der Hassbotschaften gegen die ZDF-Korrespondentin kam jedoch an wie gewollt: „Du dreieckiges, grünes Miststück,” schrieb ein Nutzer. Ob er tatsächlich „dreieckig“ schreiben wollte, bleibt unbeantwortet.

Jemand anderes nahm ihren sarkastischen Satz wohl auch zu wörtlich und schrieb: „Korrespondentin im ZDF-Hauptstadtstudio Nicole Diekmann beweist eindrucksvoll, wie neutral, unparteiisch und kritisch unser Journalismus heute ist. Passt gut mit der Antifa-Jacke im heute journal zusammen oder?“ Das ließ die Journalistin nicht unbeantwortet: „Sie reagieren tatsächlich mit exakt dem Reflex, über den ich mich mit meinem Tweet lustig mache? Und perfektionieren das Ganze auch noch mit einem Screenshot in dem Glauben, ich würde meinen Tweet womöglich wieder löschen?“ 

Nachdem ihr Tweet anscheinend gemeldet wurde, konnte Twitter keinerlei Verstöße feststellen. Von der Website erhielt Diekmann diese Nachricht: „Wir haben den gemeldeten Inhalt untersucht und konnten keinen Verstoß gegen die Twitter-Regeln oder entsprechende Gesetzte feststellen. Wir sind deswegen dazu nicht aktiv geworden.“

Auch nach mehreren Tagen ist der Shitstorm nicht vorbei. Ein User schrieb: „Du bist sehr schön. Aber nicht besonders klug. Eigentlich schade um solche Frauen.” Ein anderer kommentierte: „Wer ist für Sie ein Nazi? Alle die Diekmann gef****  haben.“ Nicole Diekmann nimmt die Kommentare aber weiterhin mit Humor. 

Auch beim FC Bayern gab es einen Shitstorm: Bomben-Attrappe von Rafinha: Fanclub-Boss nimmt Bayern-Star in Schutz

md

In sozialen Medien sorgt ein Wahlplakat zur Kommunalwahl für Aufsehen. Die Junge Union wollte einen „Eyecatcher erzeugen“ - und kassierte stattdessen einen Shitstorm.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trump plötzlich mit völlig neuem Aussehen: Eine Frage lässt alle rätseln
US-Präsident Donald Trump legt bekanntermaßen viel Wert auf sein Äußeres. Nun hat er sich öffentlich ohne sein Markenzeichen gezeigt - deutet das auch auf einen inneren …
Trump plötzlich mit völlig neuem Aussehen: Eine Frage lässt alle rätseln
Ausbeutung in der Produktion: Streit über Lieferkettengesetz
Die Einkaufstempel der deutschen Fußgängerzonen bieten sie massenhaft an: Waren, die in Asien oder Afrika produziert wurden. Immer noch werden Menschen bei der …
Ausbeutung in der Produktion: Streit über Lieferkettengesetz
Auswärtiges Amt „hisst weiße Fahne“: Flagge verschwindet plötzlich von Homepage - „Schämt euch“
Ist die Bundesrepublik eingeknickt? Von der Homepage des Auswärtigen Amtes ist eine Flagge verschwunden - nun hagelt es heftige Vorwürfe.
Auswärtiges Amt „hisst weiße Fahne“: Flagge verschwindet plötzlich von Homepage - „Schämt euch“
Belarus: 300 Festnahmen bei Protesten gegen Präsidentenwahl
Minsk (dpa) - Mehr als 300 Menschen sind in der Republik Belarus (Weißrussland) bei Protesten gegen den Ausschluss von Oppositionskandidaten bei der Präsidentenwahl …
Belarus: 300 Festnahmen bei Protesten gegen Präsidentenwahl

Kommentare