Corona-Krise in Bayern: Söder befürchtet Masken-Hamsterkäufe - Ansteckung bei Wahlhelfern unklar

Corona-Krise in Bayern: Söder befürchtet Masken-Hamsterkäufe - Ansteckung bei Wahlhelfern unklar
+
Der albanische Premierminister Edi Rama ist nach Markus Lanz‘ „Hütchenspieler“-Aussage sauer. 

Albanischer Premierminister empört

Nach Lanz-Eklat im ZDF - TV-Moderator soll sich in nächster Sendung entschuldigen

  • schließen
  • Marvin Ziegele
    Marvin Ziegele
    schließen

Heftiges Wortgefecht im ZDF-Talk von Markus Lanz: Der albanische Premierminister Edi Rama ist nach Lanz‘ „Hütchenspieler“-Aussage sauer. 

  • Verkehrsminister Andreas Scheuer war am Donnerstagabend zu Gast bei Markus Lanz. 
  • In der ZDF-Talkshow ging es beim Thema Pkw-Maut hoch her. 
  • Zwei Sätze fliegen den Gesprächspartnern nun um die Ohren.

Update vom 26. Januar 2020: Nicht ganz ausgeschlossen, dass der Eklat um Markus Lanz‘ Hütchenspieler-Aussage am Montag auch Thema im Bundeskanzleramt sein wird - denn Regierungschefin Angela Merkel (CDU) empfängt am Vormittag den albanischen Ministerpräsidenten Edi Rama. Der hatte zuletzt eine Entschuldigung vom ZDF-Moderator gefordert (siehe unten). 

Bei dem Zusammentreffen geht es aber natürlich nicht vorrangig um die kleine Verstimmung. Laut Kanzleramt stehen die bilateralen Beziehungen, die Situation in Albanien nach dem Erdbeben mit dutzenden Toten Ende November und der albanische Vorsitz der Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) auf der Agenda. Auch über den Stand der albanischen EU-Beitrittsperspektive wollen Merkel und Rama demnach sprechen.

Nach Lanz-Eklat - Moderator soll sich in nächster Sendung entschuldigen

Update vom 24. Januar 2020, 16.45 Uhr: Nach Markus Lanz‘ „albanischer Hütchenspieler“-Aussage hat Albaniens Ministerpräsident Edi Rama den ZDF-Moderator scharf kritisiert. 

Es sei nicht das erste Mal, dass Albaner zur Zielscheibe „fauler Journalisten“ werden. „Aber wenn dies von einem hoch angesehenen Medienunternehmen wie dem ZDF durch jemanden mit dem besonderen Ruf von Herrn Lanz kommt, tut es natürlich sehr weh. Eine Entschuldigung in der Sendung würde es als unschuldigen Fehler entlarven, während das Gegenteil noch verletzender wäre als die schändliche Verurteilung selbst“, sagte Rama gegenüber der „Bild“.

Video: Auch ein Schauspieler hat Lanz Rassismus vorgeworfen

Grund für die Aussage von Lanz war eine scharfe Diskussion um die Maut mit Verkehrsminister Andreas Scheuer

Empörung nach ZDF-Sendung: Zwei Sätze fliegen Lanz und Scheuer um die Ohren

Erstmeldung vom 24. Januar 2020, 8.44 Uhr: Hamburg - CSU-Minister Andreas Scheuer, der wegen des Maut-Fiaskos sowieso schon wackelt, könnte mit einer Aussage in der ZDF-Sendung Markus Lanz endgültig seine Karriere begraben haben. Zumindest überschlägt sich Twitter mit Kritik an ihm. Scheuer wird ein peinlicher Auftritt vorgeworfen. Doch auch Moderator Markus Lanz steht heftig in der Kritik - er soll einen rassistischen Satz von sich gegeben haben. 

Im Streitgespräch: Markus Lanz und Andreas Scheuer.

Als Lanz den Bundesminister wegen der Pkw-Maut „grillte“, geriet dieser enorm ins Schwimmen. Dann fiel aber auch der nun heftig kritisierte Satz des Moderators. 

Andreas Scheuer bei Markus Lanz: Der ZDF-Dialog im Protokoll: 

Scheuer: „Ich lasse nicht zu, dass hinter vorgehaltener Hand oder an Rednerpulten alle Repräsentanten der Verkehrspolitik - egal welcher Couleur - seit Jahren sagen, das Gerechteste wäre, mit der besten ökologischen Lenkungswirkung, eine Pkw-Maut.“

Lanz: „Für alle?“

Scheuer: „Für alle!“

Lanz: „Oder für Ausländer?“

Scheuer (verdreht die Augen): „Das war ja... Diese Pkw-Maut war ...“

Lanz: „Nee, nee, nee... Bitte! Das ist genau der Punkt!“

Scheuer: „ Schauen Sie sich einfach mal die Maut in Österreich an.“

Lanz: „Wenn es für alle gewesen wäre, wäre es doch durchgegangen.“

Scheuer: „Ja, natürlich wäre es für alle gewesen! Natürlich!“

Lanz: „Sie hätten die Deutschen... Herr Scheuer, bitte! Wir sollten uns jetzt nicht hier gegenseitig Märchen erzählen!“

Scheuer: „Ich habe eine andere Rechtsauffassung als der EuGH (Anmerkung der Redaktion: Europäischer Gerichtshof). Ich schließe mich dem Urteil oder der Ausarbeitung des Generalanwalts an.“

Lanz: „Das ist jetzt das Niveau albanischer Hütchenspieler, was wir jetzt gerade machen!“

Scheuer: „Nee, das stimmt ned!“

Lanz: „Doch!“

Scheuer: „Das stimmt ned!“

Lanz: „Ja doch, natürlich“

Video: 83 % der Wähler sind mit Andreas Scheuer unzufrieden

„Albanische Hütchenspieler“: Rassistischer Satz von Markus Lanz? 

Das Publikum klatscht für die Attacke des Moderators - obwohl es im Netz mittlerweile auch den Vorwurf gibt, dass Lanz hier mit den „albanischen Hütchenspielern“ einen üblen rassistischen Vergleich gezogen hat. „Erst mal ein 1 rassistischen Spruch raushauen und Applaus ernten. Kann der Lanz. Im deutschen Fernsehen“, kommentiert etwa eine Twitter-Userin entsetzt. Ein anderer kritisiert: „Die rassistischen Ressentiments von Lanz fallen hier unterm Tisch?“ 

Peinlich-Auftritt bei Markus Lanz: Minister Scheuer wird mit Trump verglichen

Doch auch Scheuer bekommt reichlich Gegenwind im Netz für seinen Satz: „Ich habe eine andere Rechtsauffassung als der EuGH.“ Ein Kritiker postet: „Wer eine andere Rechtsauffassung als der EuGH hat, sollte schnellstmöglich sämtliche politische Ämter räumen. Unglaublich peinlicher Auftritt von Andreas Scheuer bei Markus Lanz.“ 

Ein anderer hofft auf Konsequenzen: „Möglichst viele Wähler der CSU sollten sich diesen Auftritt ansehen. Und dann hoffentlich ihr Wahlverhalten überdenken. Krasses Rechtsverhältnis.“ Ein anderer erkennt im Auftritt von Scheuer sogar etwas „Trump-haftes“.

Ein ähnlich heftiges Wortgefecht gab es bei Markus Lanz zuletzt, als Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zu Gast war. Auch beim Thema Organspende wurde es emotional im ZDF-Studio. Der Moderator ging eine Politikerin harsch an.

Archiv-Video: 560 Millionen Euro! Pkw-Mautflop könnte teures Nachspiel haben

Künftig ist sie nicht mehr auf Sendung: 22 Jahre lang begleitete sie die ZDF-Zuschauer mit den Nachrichten. Nun ist für die bekannte „heute“-Moderatorin bald Schluss.

Der ehemalige Finanzminister und SPD-Vize Peer Steinbrück war bei Markus Lanz zu Gast. Er hegt deutliche Zweifel an der Führungskompetenz der SPD-Spitze. 

mag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Eine Exit-Debatte zur Unzeit“ - Söder warnt eindringlich vor Strategiewechsel
In der Corona-Krise steht der Höhepunkt noch bevor. Markus Söder warnt deshalb eindringlich vor einer verfrühten Debatte über einen Strategiewechsel – mit besten Grüßen …
„Eine Exit-Debatte zur Unzeit“ - Söder warnt eindringlich vor Strategiewechsel
Jena plant als erste deutsche Stadt Maskenpflicht
Bayerns Ministerpräsident will, dass Deutschland in Sachen Schutzmasken in die Notfallproduktion geht. Die Stadt Jena plant sogar eine Pflicht zum Tragen eines …
Jena plant als erste deutsche Stadt Maskenpflicht
Lambrecht für freiwillige Apps im Kampf gegen Corona
Nutzung von Handydaten der Bundesbürger im Kampf gegen das Coronavirus? Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hält diese Option für möglich, doch nur auf Zeit. Und …
Lambrecht für freiwillige Apps im Kampf gegen Corona
Hessen: Bestürzung über Minister-Tod in der Coronakrise - Nachfolger steht fest
Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) ist tot. Ministerpräsident Volker Bouffier hat sich zu möglichen Hintergründen geäußert.
Hessen: Bestürzung über Minister-Tod in der Coronakrise - Nachfolger steht fest

Kommentare