+
Läuft es am Ende auf eine Große Koalition zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück hinaus?

ZDF-Politbarometer

Keine Mehrheit für Wunschbündnisse

Berlin/Mainz - Für Schwarz-Gelb oder Rot-Grün gäbe es nach einer neuen Umfrage bei einer Bundestagswahl momentan weiter keine Mehrheit. Für SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück sieht es nicht positiv aus.

In dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer verlieren CDU/CSU einen Punkt auf 38 Prozent, die FDP verharrt bei 4 Prozent. Damit käme sie nicht mehr in den Bundestag, wenn schon am kommenden Sonntag gewählt würde.

Die SPD verschlechtert sich ebenfalls um einen Punkt auf 29 Prozent, die Grünen können einen Punkt auf 14 Prozent zulegen. Dies würde aber nicht für ein rot-grünes Bündnis reichen, das von beiden Parteien angestrebt wird. Die Linke käme auf 7 Prozent (plus 1 Punkt). Die Piratenpartei würde mit unverändert 4 Prozent den Einzug ins Parlament verpassen.

Diese Wahlen stehen bis Ende 2013 an

Diese Wahlen stehen bis Ende 2014 an

Beim direkten Vergleich, wen die Bundesbürger lieber als Bundeskanzler hätte, zeigt sich kaum eine Veränderung. Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) würden 52 Prozent der Bürger bevorzugen (November 53 Prozent), ihren designierten SPD-Herausforderer Peer Steinbrück fänden unverändert 38 Prozent besser. Selbst bei den Anhängern der SPD ist nur rund die Hälfte von einem Sieg Steinbrücks überzeugt.

Auch in der Top-Ten-Liste der wichtigsten Politiker hat Merkel die Nase vorn. Hinter ihr folgen Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier. Steinbrück liegt auf Rang vier vor Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU). Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin kommt auf Platz sechs, hinter ihm liegen CSU-Chef Horst Seehofer, der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel, Außenminister Guido Westerwelle (FDP) und FDP-Chef Philipp Rösler als Schlusslicht.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sessions und Comey in Russland-Ermittlung befragt
Die Russland-Affäre schwelt weiter, Donald Trump wird die ihm so verhasste Angelegenheit nicht los. Nun wurde sein Justizminister Sessions bei den Ermittlungen befragt. …
Sessions und Comey in Russland-Ermittlung befragt
Anschlag auf Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan
Unbekannte haben in der ostafghanischen Stadt Dschalalabad das Büro der internationalen Hilfsorganisation Save the Children (Rettet die Kinder) angegriffen.
Anschlag auf Hilfsorganisation Save the Children in Afghanistan
Union und SPD pokern vor Koalitionsverhandlungen weiter
Geht es Ende der Woche endlich los mit den Koalitionsverhandlungen? Vielleicht. Bis dahin pokern die Verhandlungspartner weiter. Und mancher Beobachter meint: nicht …
Union und SPD pokern vor Koalitionsverhandlungen weiter
CSU bremst: Kein Verhandlungsspielraum bei Flüchtlingen
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun sollen die GroKo-Verhandlungen zeitnah beginnen. Alle News im Ticker.
CSU bremst: Kein Verhandlungsspielraum bei Flüchtlingen

Kommentare