Nachzahlungen in Höhe von 22 Millionen!

Tausende Rentner haben zu wenig Geld bekommen

Berlin - Nachzahlung für deutsche Rentner: Wegen falscher Berechnungen sind die Rentenbescheide zehntausender Senioren nach oben korrigiert worden. Insgesamt geht es um 22,3 Millionen Euro.

Das teilte das Bundesversicherungsamt (BVA) in seinem Tätigkeitsbericht 2012 mit. Bereits vor einem Jahr hatte sich herausgestellt, dass bei der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Knappschaft-Bahn-See Kinderzuschläge für Witwen und Witwer nicht berücksichtigt worden waren. Zudem wurden teilweise Berufsausbildungszeiten falsch berechnet. Inzwischen liegen die abschließenden Zahlen vor, über die auch die “Bild“-Zeitung (Mittwoch) berichtet.

Insgesamt wurden bei beiden Rentenversicherungsträgern wegen vergessener Kinderzuschläge 29 334 Fälle überprüft: 9202 Rentner bekamen Nachzahlungen in Höhe von insgesamt 22,3 Millionen Euro. Bei einem der Versicherungsträger - laut “Bild“ die Rentenversicherung Bund - erhöhte sich die monatliche Rente im Durchschnitt um 57,28 Euro. Wegen falsch berücksichtigter Berufsausbildungszeiten wurden zudem sogar 215 542 Renten überprüft: 147 702 (68,5 Prozent) waren zu niedrig berechnet, rund 4000 aber zu hoch. Über die Höhe der Nachzahlungen oder Neuberechnungen macht der BVA-Bericht keine Angaben.

Der Zeitung berichtete, es seien nur die beiden bundesweiten Rententräger überprüft worden. Für die 14 anderen regionalen Rententräger ist das BVA nicht zuständig. Dort liefen die Prüfungen auf mögliche Falschberechnungen noch oder hätten noch nicht begonnen, schrieb das Blatt. Diese Rententräger sind aber für mehr als die Hälfte der Renten zuständig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Politiker Tiefensee: Schulz soll auf Ministeramt verzichten
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik und auch eine sehr teure. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die …
SPD-Politiker Tiefensee: Schulz soll auf Ministeramt verzichten
Strikte Abschiebung? Das plant Bayern mit Flüchtlingen
121 Afghanen sind im vergangenen Jahr aus Deutschland abgeschoben worden. Knapp die Hälfte davon aus Bayern. Geplant waren deutlich mehr. 
Strikte Abschiebung? Das plant Bayern mit Flüchtlingen
Pence' Israel-Besuch: Palästinenser streiken aus Protest
Ramallah/Tel Aviv (dpa) - Die Palästinenser haben aus Protest gegen den Besuch von US-Vizepräsident Mike Pence in Israel gestreikt. Die palästinensischen Fraktionen …
Pence' Israel-Besuch: Palästinenser streiken aus Protest
Australierin wegen mutmaßlicher IS-Finanzierung verhaftet
Weil sie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit einem fünfstelligen Betrag unterstützt haben soll, ist in Australien eine Frau verhaftet worden. Nun droht ihr eine …
Australierin wegen mutmaßlicher IS-Finanzierung verhaftet

Kommentare