+
Marttin Schulz und Jean-Claude Juncker treten in einem TV-Duell gegeneinander an.

Schulz vs. Juncker

ZDF zeigt TV-Duell zur Europawahl

Berlin - Während Heidi Klum auf ProSieben beim Finale von „Germany's next Topmodel“ ihre Siegerin kürt, ist im ZDF parallel das erste TV-Duell zur Europawahl zu sehen. Martin Schulz und Jean-Claude Juncker treten gegeneinander an.

Das ZDF und der österreichische ORF übertragen gemeinsam „Das TV-Duell zur Europawahl“ mit Jean-Claude Juncker (EVP) und Martin Schulz (SPD), die sich den Fragen von ZDF-Chefredakteur Peter Frey und ORF-Moderatorin Ingrid Thurnher stellen. Die Zuschauer können sich unter TV-Duell im ZDF, auf Facebook und auf Twitter unter dem Hashtag #tvDuell beteiligen, teilte ein ZDF-Sprecher am Mittwoch mit.

Um 22.15 Uhr diskutiert Maybrit Illner zum Thema „Putin-Versteher oder Amerika-Freund - muss Deutschland sich entscheiden?“. „Europa auf dem "rechten" Weg?“ heißt der Film um 23.15 Uhr. Europaanhänger und -kritiker diskutieren um 23.45 Uhr im interaktiven Talk „log in“.

ZDF-Chefredakteur Frey kündigte in einem Interview mit seinem Sender eine Europaberichterstattung an, „die bei dieser Wahl so umfangreich sein wird wie nie“. Kritiker werfen ARD und ZDF vor, ihre Europawahl-Debatten teilweise in die Spartenkanäle zu verlagern, wie zum Beispiel die Runde mit den fünf Spitzenkandidaten am 15. Mai auf Phoenix.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G7-Gipfel: USA bei Klimaschutz isoliert
Es ist der schwierigste G7-Gipfel seit Jahren. Es wird um ein mageres Kommuniqué gerungen, weil sich Donald Trump sperrt. Jetzt ist klar: Die USA bekennen sich nicht …
G7-Gipfel: USA bei Klimaschutz isoliert
G7-Gipfel: Keine Einigung bei der Klimapolitik - Trump isoliert 
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
G7-Gipfel: Keine Einigung bei der Klimapolitik - Trump isoliert 
CSU fordert Zugriff auf WhatsApp-Kommunikation
Sind WhatsApp-Nutzer grundsätzlich terrorverdächtig? Die CSU will die Polizei künftig mitlesen lassen - denn man wisse ja, dass Terroristen den Messenger-Dienst nutzen.
CSU fordert Zugriff auf WhatsApp-Kommunikation
Zeitung: Kushner erwog mit Russen geheimen Draht zum Kreml
Die Enthüllungen über die Russland-Kontakte von Donald Trumps Wahlkampflager werden immer detaillierter, das Dickicht an Informationen immer undurchsichtiger. Derzeit …
Zeitung: Kushner erwog mit Russen geheimen Draht zum Kreml

Kommentare