Bericht: Bislang 27.000 Betreuungsgeld-Anträge

Berlin - Bislang haben Eltern in 14 Bundesländern rund 27.000 Anträge auf das Anfang August eingeführte Betreuungsgeld gestellt.

Niedersachsen und Rheinland-Pfalz führen keine entsprechende Statistik, wie die „Süddeutsche Zeitung“ (Dienstag) mitteilte, die eine entsprechende Umfrage durchführte. Rund jeder fünfte Antrag sei nicht bewilligt worden. Nach Angaben der Ministerien war der gesetzliche Stichtag in fast allen Fällen Grund für die Ablehnung.

So funktioniert das Betreuungsgeld

So funktioniert das Betreuungsgeld

Anspruch auf das Betreuungsgeld besteht nur, wenn die Kinder nach dem 1. August 2012 geboren sind. Es erhalten die Eltern, die ihre Kinder nicht in einer öffentlich geförderten Einrichtung betreuen lassen.

Nach Angaben der Zeitung liegt die Ablehnungsquote in Hamburg sogar bei 43 Prozent und in Nordrhein-Westfalen bei 31 Prozent.

kna

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder überzeugt Stoiber und dominiert Seehofer - aber Zweifel in Partei
Die CSU klatscht die Angst vor dem nächsten Wahl-Herbst weg. Mit großem Jubel ruft der Parteitag Markus Söder zum Spitzenkandidaten aus. Horst Seehofer fügt sich dem …
Söder überzeugt Stoiber und dominiert Seehofer - aber Zweifel in Partei
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Horst Seehofer bleibt Vorsitzender der CSU. Dabei war das alles andere als Formsache. Die erwartbaren Glückwünsche nimmt Seehofer freundlich lächelnd entgegen, eine …
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Russische Sicherheitskräfte haben nach Darstellung von Präsident Wladimir Putin mit Hilfe der USA mutmaßliche Terroristen festgenommen. Putin dankte US-Präsident Donald …
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an
Die "Russland-Wolke" hängt weiter über über US-Präsident Trump - jetzt attackiert sein Lager den ungeliebten Sonderermittler Robert Mueller immer heftiger.
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an

Kommentare