+
Als das wahrscheinlichste Szenario gelten offenbar "multiple, teilweise über mehrere Tage zeitversetzte, Anschläge". Foto: Rene Ruprecht/Archiv

Zeitung: Innenministerium warnt vor Terrorserie wie in Paris

Berlin (dpa) - Das Bundesinnenministerium befürchtet einem Medienbericht zufolge Anschläge in Deutschland nach dem Muster der Pariser Terrorserie vom November.

"Deutschland ist erklärtes und tatsächliches Ziel dschihadistisch motivierter Gewalt", zitierte die "Bild"-Zeitung aus einem vertraulichen Bericht des Ministeriums zur Sicherheitslage.

Als das wahrscheinlichste Szenario gelten demnach "multiple, teilweise über mehrere Tage zeitversetzte, Anschläge gegen verschiedene Zielkategorien" mithilfe von Schusswaffen, unkonventionellen Sprengsätzen und Brandbomben.

Als mögliche Täter sieht das BMI laut Bericht "Einzeltäter oder autonom agierende Gruppen", wobei die größte Gefahr von aus Syrien zurückgekehrten Kämpfern ausgehe. Die Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass seit 2012 mehrere hundert Deutsche in die Kriegsgebiete im Irak und in Syrien gereist sind. Viele von ihnen sollen anschließend kampferprobt und radikalisiert nach Deutschland zurückgekehrt sein.

Bei den koordinierten Anschlägen der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) in Paris auf einen Konzertsaal, mehrere Cafés und Restaurants sowie vor dem Fußballstadion Stade de France waren am 13. November 130 Menschen getötet worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
Koblenz - Marcus Pretzell von der AfD hat sich eine dienstliche Reise auf die Krim von einer russischen Stiftung bezahlen lassen. Für den Europaabgeordneten ist das …
Russische Stiftung bezahlte Krimreise von AfD-Politiker Pretzell
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Washington - Donald Trump bläst schon am ersten Tag seiner Präsidentschaft der Wind ins Gesicht. Weltweit gehen Frauen gegen den Republikaner auf die Straßen.
„Angriff gegen uns alle“: Frauenmärsche gegen Trump
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Koblenz - „Merkel muss weg“ rufen sie bei Pegida. Beim Treffen der Rechtspopulisten in Koblenz ertönt der gleiche Slogan. Rückenwind gibt den Teilnehmern der Sieg von …
Nationalisten üben in Koblenz den Schulterschluss
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten-Kongress
Koblenz - Bunte Fahnen, Transparente und die „Ode an die Freude“ haben Demonstranten dem Kongress europäischer Rechtspopulisten in Koblenz entgegengesetzt. Es kamen viel …
Tausende demonstrieren gegen Rechtspopulisten-Kongress

Kommentare