+
Tritt ab: Stephan Kramer, Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Stephan Kramer

Zentralrat der Juden: Generalsekretär tritt ab

Berlin - Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan Kramer, gibt sein Amt auf.

Er scheide auf eigenen Wunsch Ende Januar aus, teilte der Zentralrat am Donnerstag in Berlin mit. Zu den Gründen für diesen Schritt gab es keine Angaben. Auch ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Zentralratspräsident Dieter Graumann bedauerte die Entscheidung. Er dankte Kramer im Namen des gesamten Präsidiums für seine "herausragende, vertrauensvolle und langjährige Tätigkeit zum Wohl des Zentralrats und der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland".

Kramer war seit 2004 Generalsekretär des Zentralrats und arbeitete in dieser Zeit mit dem verstorbenen Präsidenten Paul Spiegel, der früheren Präsidentin Charlotte Knobloch sowie dem amtierenden Präsidenten Graumann zusammen. Zuvor hatte er als Geschäftsführer die Verwaltung des Zentralrats geleitet. Kramer war zudem bis zum Tod des früheren Präsidenten Ignatz Bubis im Jahr 1999 dessen letzter persönlicher Referent.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panama Papers: Juncker muss Rede und Antwort stehen
Welche Rolle spielt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bei der Affäre um die Panama Papers? Diese Frage soll ein Ausschuss in Brüssel klären. 
Panama Papers: Juncker muss Rede und Antwort stehen
Russland-Affäre: Trump unterstützt seinen Schwiegersohn 
Der in der Russland-Affäre unter Druck geratene Berater und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, sagt ab Dienstag vor den Geheimdienstausschüssen …
Russland-Affäre: Trump unterstützt seinen Schwiegersohn 
Trump verurteilt Nordkoreas Raketentest als „Respektlosigkeit“
US-Präsident Donald Trump hat den jüngsten Raketentest von Nordkorea scharf kritisiert und vor militärischen Optionen gewarnt. 
Trump verurteilt Nordkoreas Raketentest als „Respektlosigkeit“
Macron und Putin sprechen über Syrien, Ukraine und Wahlkampf
Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron empfing den russischen Präsidenten Wladimir Putin im Schloss von Versailles. Das schwierige Gespräch drehte sich in erster Linie …
Macron und Putin sprechen über Syrien, Ukraine und Wahlkampf

Kommentare