+
Peer Steinbrück und SPD-Chef Sigmar Gabriel starteten am Montag mit einer neuen Kampagne

Endspurt im Wahlkampf

SPD ächtet Steuerhinterziehung

Offenbach - Die SPD will den Kampf gegen Steuerziehung und Steuerdumping zu einem Schwerpunktthema im Wahlkampfendspurt machen.

Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Parteichef Sigmar Gabriel starteten am Montag die Kampagne „Null Toleranz für Steuerhinterziehung“.

„Es hat sich eine ganze Steuervermeidungsindustrie entwickelt, mit dem Ziel, jedes erdenkliche Steuerschlupfloch zulasten der Allgemeinheit auszunutzen“, heißt es in einer Erklärung, die der SPD-Parteivorstand nach einem Treffen in Offenbach vorlegte. „Diese Praktiken sind nicht immer illegal. Aber sie sind immer respektlos gegenüber unserem Gemeinwesen.“

Die SPD fordert strengere Strafen für Banken, „die Steuerflucht zum Geschäftsmodell machen“. Außerdem sollen die Möglichkeiten für multinationale Konzerne, ihre Gewinne dorthin zu verschieben, wo sie am wenigsten Steuern bezahlen, eingeschränkt werden. Steueroasen müssten trockengelegt und Steuerschlupflöcher geschlossen werden, heißt es in der Erklärung. Der Ankauf von Steuer-CDs sei unabdingbar.

Peer Steinbrück und sein Wahlkampfteam

Peer Steinbrück und sein Wahlkampfteam

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit: CSU fordert offenbar Koalitions-Ausschuss - kommt die nächste Eskalation?
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: CSU fordert offenbar Koalitions-Ausschuss - kommt die nächste Eskalation?
Merkel und Macron verbünden sich für eine EU- und Asylreform
Im eigenen Land hat Kanzlerin Merkel wegen der Flüchtlingsfrage reichlich Ärger. Da kommt der Rückenwind von Frankreichs Präsident Macron wie gerufen. Der Franzose ist …
Merkel und Macron verbünden sich für eine EU- und Asylreform
Nächster Eklat? USA wollen offenbar aus UN-Menschenrechtsrat austreten
Unter Donald Trump verabschieden sich die USA aus immer mehr internationalen Institutionen - als nächstes ist wohl der Menschenrechtsrat dran.
Nächster Eklat? USA wollen offenbar aus UN-Menschenrechtsrat austreten
Macron sagt Merkel Unterstützung im Asylstreit zu
Meseberg (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Kanzlerin Angela Merkel angesichts des Asylstreits mit der CSU Unterstützung für eine europäische Lösung …
Macron sagt Merkel Unterstützung im Asylstreit zu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.